Worauf man bei einem Abschluss eines Online-Kredites achten sollte

10. Dezember 2011

Es gibt viele Menschen, die sich sofort ihre Wünsche erfüllen wollen, obwohl ihr aktuelles Guthaben auf dem Konto eigentlich dagegen spricht. Die Aufnahme eines Kredites ist dann oft das Mittel der Wahl. Kredite kann man sowohl bei seiner Hausbank als auch online abschließen. Wir möchten ihnen in unserem Artikel aufzeigen, worauf Sie beim Abschluss eines Online-Kredites achten sollten.



Sicherlich kennen Sie die im Internet verbreiteten und sehr effektiven Energiekostenrechner, in welche Sie ihren Wohnort und jährlichen Energieverbrauch eintragen und der Energiekostenrechner das für Sie aktuell preiswerteste Angebot raussucht. Ähnlich funktionieren auch Online-Kreditrechner, um erst einmal einen Überblick über die Angebote zu erhalten. Sagt ihnen ein Angebot zu, können Sie sich dann detailliert über dieses Angebot informieren. Mittlerweile bietet jede größere Bank diesen online-Service an.

Der Vorteil des Abschlusses von Online-Krediten ist die Zeitersparnis, den zahllose Bankvorsprachen fallen weg, und außerdem erhalten sie mit einem Mausklick die aktuellen Angebote von einer Vielzahl von Banken.
Die eine Seite ist natürlich der bequeme und zeitsparende Abschluss eines online-Kredites. Aber wie sieht es mit den Kosten aus? Generell kann man nicht sagen, dass Online-Angebote günstiger sind. Daher sollten Sie sich genügend Zeit nehmen alle Angebote sorgfältig miteinander zu vergleichen und gegebenenfalls weitere Internetrecherchen zum Thema zu betreiben.

Ganz wichtig ist es, dass Sie auf den effektiven Jahreszins des Angebotes achten, denn er fasst alle Kosten inklusive der Kontoführungs- und Auszahlungsgebühren zusammen. Dieser Wert ist also sehr aussagekräftig.
Für den Abschluss des Online-Kreditvertrages fordern seriöse Banken, wie auch bei einem persönlichen Kreditabschluss, Beleg über ihr Einkommen und eine Schufa-Auskunft.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.