Basis-Rezept für selbstgemachte Badekugeln

BadekugelnBadekugeln, auch unter dem Namen Badebomben bekannt, findet man in jeder guten Drogerie und Kosmetikgeschäft. Ganz einfach können Sie diese jedoch selber herstellen mit den Inhaltsstoffen ihrer Wahl. Das Basis-Rezept für die selbstgemachten Badekugeln und wie Sie sie am besten herstellen, finden Sie in unserem Artikel.



Zutaten

Je nachdem wie viele Badebomben Sie mit einem mal herstellen wollen, müssen Sie mit den Mengen variieren. Das Basis-Rezept für4 selbstgemachte Badekugeln ist folgendes:

  • 250 g Kaiser-Natron
  • 125 g Zitronensäure-Granulat
  • 50 g Stärke (normale Speisestärke)
  • 50 g hautpflegende Fette oder Öle

Alternativ kommen dann noch ätherische Öle, Deko und Farbe dazu.

Zubereitung

  • Alle Zutaten erhalten Sie im Supermarkt, Drogeriemarkt oder bequem über Onlineversand wie beispielsweise hochwertiges sehr gutes Zitronensäure-Granulat. (siehe rechts den Amazonbestellbutton)
  • Geben Sie alle Zutaten für das Basis-Rezept für selbstgemachte Badekugeln in eine Schüssel und verrühren Sie sie gründlich mit einem Küchenrührgerät. Die Öle/Fette müssen in einem cremigen oder flüssigen Zustand sein, damit sie gut vermischt werden können.
  • Anschließend können Sie die Kugeln mit den Händen oder besser noch mit Hilfsmitteln wie einer offenen Halbkugel formen, damit sie schön gleichmäßig werden.
  • Stellen Sie die Badekugeln kalt und lassen Sie sie ein 2-3 Tage aushärten.

Wie schon erwähnt, ist dieses nur das Basis-Rezept für selbstgemachte Badekugeln. Ätherische Öle für einen guten Duft und eine anregende oder beruhigende Wirkung sowie Dekoelemente wie getrocknete Rosenblätter und Farbe wie Lebensmittelfarbe oder natürlicher Farbe geben ihnen auch optisch den letzten Schliff. Wie Sie Badekugeln einfärben können, dazu finden Sie hier viele Tipps: Badebomben einfärben