Die Besonderheiten von Räucherstäbchen in verschiedenen Ländern

15. Dezember 2017

RäucherstäbchenAuch bei uns sind Räucherstäbchen sehr beliebt und zaubern angenehme Düfte in Räume, werden aber von vielen Menschen auch aus spirituellen Gründen genutzt.
Vor allem werden Räucherstäbchen in allen asiatischen Ländern genutzt zum Beispiel im Buddhismus und Hinduismus bei Zeremonien und Meditationen in Tempeln. Dem Rauch der Stäbchen wird dabei eine reinigende Wirkung zugesprochen.





Durch das Auftragen oder Pressen der Substanzen auf ein Holz- oder Bambusstäbchen werden sie hergestellt. Zu beachten dabei ist, dass Räucherstäbchen mit Holzt mehr Rauch entwickeln als die aus Bambusstäbchen und dadurch nicht so einen reinigen Duft entwickeln.
Räucherstäbchen sind im Gegensatz zum Verräuchern von losem Räucherwerk auf Holzkohle oder im Sieb viel sparsam im Verbrauch. Auch die Duftkompositionen sind besser herstellbar.

Asiatische Länder

Indien
Durch das Auftragen einer speziellen Mischung aus Holzpulver, Ölen, und Räucherwerk auf ein dünnes Holzstäbchen werden indische Räucherstäbchen hergestellt. Es gibt dabei groß Unterschiede in der Qualität. Traditionelle Räucherstäbchen werden beispielsweise aus Harzen, Hölzern und Kräutern hergestellt, preiswertere indischen Räucherstäbchen unter anderem auch aus synthetischen Geruchsstoffen. Darauf sollte beim Kauf geachtet werden.
Vietnam
Vietnamesische Räucherstäbchen besitzen als Träger Bambusstäbchen. Auch sie bestehen aus einer Grundpaste aus Holzpulver, pflanzlichem Kleber und ein wenig Wasser. Dabei steht jede Farbe für einen bestimmten Duft. So sind beispielsweise rote Bambusstäbchen aus Sandelholz.
China
Chinesische Räucherstäbchen wurden ursprünglich durch buddhistische Mönche eingeführt und werden vor allem im Feng Shui verwendet.
Japan
Japanische Räucherstäbchen werden ohne Trägerholz hergestellt. Dabei wird eine Mischung aus Wasser, Holzpulver und Duftstoffen zu einem Stäbchen gepresst. Hochwertige japanische Räucherstäbchen beinhalten oft bis 20 Komponenten. Sie müssen dazu über Jahre reifen. Stäbchen mit einem hohen Anteil an Adlerholz sind besonders wertvoll.
Tibet
Bereits seit dem 7. Jahrhundert werden Räucherstäbchen in Tibet hergestellt. Traditionell besitzen auch sie kein Trägerstäbchen, werden per Hand gerollt und dann getrocknet. Inhaltsstoffe sind vor allem Kräuter. Sie sind größtenteils etwas dicker und grobkörniger als die japanischen Räucherstäbchen. Aufgrund ihrer Herstellung und Substanzen genießen tibetische Räucherstäbchen einen qualitativ besonders guten Ruf.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.