Wie man ein Dampfbad vor einer Gesichts-Maske anwendet

1. Dezember 2011

Dampfbäder mit bestimmten Heilkräutern tun der Haut generell sehr gut und ein Dampfbad vor einer Gesichts-Maske macht die Hautpflege noch effektiver und wirkungsvoller. Lesen Sie daher hier, wie und womit Sie Dampfbäder zubereiten können.




Die Dämpfe von bestimmten Heilkräutern wie Kamille tun der Haut richtig gut. Kamille ist eine natürliche Wunderwaffe gegen unreine Haut, Pickel und problematischer Haut. Aber auch für ganz normale Haut ist sie eine Wohltat. Getrocknete Kamille erhalten Sie beispielsweise in der Apotheke. Für ein Dampfbad mit Kamille füllen Sie etwa eine Hand voll Kamillenblüten in eine große Schüssel und überbrühen diese mit 1 Liter kochendem Wasser. Lassen Sie die Dämpfe einige Minuten auf der Haut wirken. Noch intensiver wird das Dampfbad, wenn Sie ein Handtuch über den Kopf legen, so dass kein wertvoller Kamillendampf verloren geht.

Ein Dampfbad öffnet die Poren und bereitet die Haut so optimal auf die pflegenden Wirkstoffe einer Gesichtsmaske vor. Die Wirkstoffe und Nährstoffe der Gesichtsmaske dringen so noch besser in die oberen Hautschichten ein.

Pflegende Masken können sie kaufen, aber auch sehr leicht selber machen aus Produkten wie Quark, Honig, Heilerde, Avocado, Zitrone und vielem mehr.

Viele Anregungen und Rezepte bekommen Sie hier: selbstgemachte Gesichtsmasken

Denken Sie bitte daran, selbstgemachte Masken immer frisch anzurühren und rasch zu verbrauchen. Beim auftragen wird die Augen- und Mundpartie großzügig ausgespart.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.