Die verschiedenen Drucker und ihre Eigenschaften

27. April 2012

Die Weiterentwicklung von Druckern war in den letzten Jahren sehr rasant. Musst man vor ein paar Jahren für einen guten Drucker noch sehr viel Geld ausgeben, bekommt man sie heutzutage schon sehr preiswert und die Druckergebnisse weisen eine sehr gute Qualität auf. In unserem Artikel möchten wir Sie über die verschiedenen Drucktypen informieren und weiterhin, welche Eigenschaften Sie haben bzw. mit welcher Technologie sie arbeiten.



Da Drucker nicht gleich Drucker ist, sollten Sie sich vor der Anschaffung genau informieren. Folgende Arten gibt es:

Die erst Art von Druckern waren die Impact-Drucker. Dazu gehören Typenraddrucker und Kugelkopfdrucker.
Der Typenraddrucker funktioniert ähnlich wie eine Typenradschreibmaschine. Der Hammer der Typen, auf welchen sich die einzelnen Buchstaben, Zahlen und Zeichen befinden, erzeugt mit Hilfe eines drehbaren Typenrads, welcher gegen ein Farbband schlägt den zu druckenden Text. Die Druckgeschwindigkeit liegt etwa bei 15–30 Zeichen pro Sekunde und bei sehr guten Geräten etwa bei 80 Zeichen pro Sekunde. Diese Drucker erreichen beim Schriftbild eine sehr gute Qualität, haben jedoch kaum Grafikfähigkeit und auch Fotos können damit nicht ausgedruckt werden, so dass sie in der heutigen Zeit kaum noch eingesetzt werden.

Die Kugelkopfdrucker gehört auch zu den Impact-Druckern und arbeiten ebenfalls nach dem Prinzip der Kugelkopfschreibmaschine. Das Prinzip dieses Druckers funktioniert so, dass sich ein Kugelkopf hin und her bewegt und um die Zeichen mit Hilfe eines Farbbandes die Zeichen auf das Papier stempelt. Auch diese Druckart ist kaum noch im Einsatz und wurde ebenfalls von den Laser- bzw. Tintenstrahldrucker abgelöst.

Der Leserdrucker gehört zu den Fotoelektrische Druckern. Sie arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie Fotokopierer und benutzt eine Bildtrommel, welche statisch geladen ist und rotiert. Die meisten Laserdrucker haben eine Auflösung von 300 dpi, teurere Laserdrucker eine noch höhere Auflösung.
Die Farb-Laserdrucker unterscheidet sich von den Schwarzweiß-Laserdruckern nur dadurch, dass sie zusätzliche Tonerbehälter für die einzelnen Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz haben.

Weiterhin gibt es noch LED-Drucker, welche auch nach dem Prinzip der Laserdrucker arbeiten. Bei diesen Druckern wird allerdings statt der Laser- und Umlenkspiegeleinheit eine LED-Leiste verwendet. Sie genießen einen guten Ruf in Punkto hoher Zuverlässigkeit, Lebensdauer sowie einer geringen Umweltbelastung.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.