Bekommt man durch Kälte eine Erkältung?

7. November 2013

Im Herbst und Winter kommt wie in jedem Jahr unweigerlich die Erkältungswelle auf uns zu. Erkältungen bzw. Grippale Infekte sind aber nicht mit der echten Grippe (Influenza) zu verwechseln, welche einen deutlich schweren Verlauf hat. Auslöser einer Erkältung sind fast immer verschiedene Viren und manchmal zusätzlich auch Bakterien. Hartnäckig hält sich jedoch die Meinung, dass auch Kälte eine Erkältung auslösen kann, wer kennt also daher nicht die Aussagen: „Zieh dich warm an sonst wirst du krank.“. Aber stimmt das auch? Die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu dieser Meinung und ob sie nur ein Mythos ist, lesen Sie hier.



Um es auf den Punkt zu bringen, die althergebrachte und immer noch gängige Annahme, dass Erkältungen durch Nässe, Kälte, Zugluft und Unterkühlung verursacht werden, stimmt nicht. Nur diese Faktoren alleine können bei einem gesunden Menschen keine Erkältung auslösen. Somit ist dieses nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen ein sich weiterhin hartnäckig haltender Mythos. Um an einer Erkältung zu erkranken bedarf es also anderer Umstände. Eine Ausnahme ist, wenn, so neuste Studien, der Körper sehr lange einer intensiven Kälteeinwirkung bei nicht entsprechender Kleidung ausgesetzt ist. Dieses kann zu einer Schwächung des Immunsystems und damit zu einem schlechten Immunsystem, was notwendig zur Abwehr der Krankheitserreger ist, führen. Erkältungen lassen sich übrigens auch bestens mit Hausmitteln behandeln. Siehe dazu rechts den Amazonbutton für weitere Tipps und Informationen.

Warum man bei einer beginnenden Erkältung friert

Das erste Symptom einer Erkältung ist zwar oft ein Frösteln, welches jedoch meist andere Gründe hat, wie das das Immunsystem auf die beginnende Erkältung mit der Freisetzung von Botenstoffen reagiert. Um den Wärmehaushalte konstant zu halten, wird die Körpertemperatur erhöht durch eine z.B. verminderte Durchblutung und Abkühlung der Haut und der Extremitäten wie Arme und Beine. Zu erkennen ist dieses an der sogenannten Gänsehaut, der Erhöhung des Muskeltonus bis hin Muskelzittern und dem Gefühl eiskalte Füße und Hände zu haben. Das subjektive Kältegefühl beim Beginn einer Erkrankung ist also selten bedingt durch die falsche Bekleidung sondern eher die Folge der Erkrankung.

Schutz vor Erkältungkrankheiten

Der beste Schutz vor Erkältungskrankheiten ist ein gutes Immunsystem. Um das Immunsystem zu stären, kann man es durch verschiedene Maßnahmen unterstützen. Dieses ist beispielsweise möglich durch Präparate die das Immunsystem stärken, eine ausgewogene und gesunde Ernährung, Ausdauersportarten wie Joggen oder Walken und Saunagänge. Auch ausreichend viele Aufenthalte im Freien vor allem bei Tageslicht zur Bildung von ausreichend Vitamin D sind gerade in der Herbst- und Winterzeit ein guter Schutz vor Erkältungskrankheiten.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.