Epilieren – was Sie dabei beachten sollten

18. Oktober 2011

Epilieren gehört heutzutage für die meisten Menschen zur Körperpflege genauso dazu wie die tägliche Dusche. Gut ist es, wenn das Epilieren dann praktisch, schnell und mit einem makellosen Ergebnis einhergeht.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Enthaarung. Abhängig sind sie neben den persönlichen Ansprüchen und Erwartungen auch von der jeweilig zu behandelnden Körperpartie. Und nicht zu vergessen natürlich auch vom persönlich Schmerzempfinden.



Die Haarentfernung ist grundsätzlich mit verschiedenen Techniken möglich. So kann man sie Zupfen, was vor allem bei den Augenbrauen sinnvoll ist und sich am besten mit einer guten Pinzette macht. Tipp: Wenn man die Haut mit dem Daumen und Zeigefinger spannt, wird die Behandlung schmerzfreier.
Das Rasieren ist die schmerzunempfindlichste Methode, hält jedoch nicht lange, da das Haar nur an der Oberfläche erfasst wird.
Die Haarentfernung durch Wachsen hält etwa 3 Wochen, ist aber äußerst schmerzhaft.
Da bietet das Epilieren eine gute Alternative zwischen auszuhaltendem Schmerz und langem Ergebnis, zumal die gute Nachricht ist, dass immer neue Technologien das Epilieren immer schmerzarmer machen.
Zu beachten beim Epilieren ist, das es Nass- und Trockenepilierer gibt. Das Beste ist natürlich ein Epiliergerät, was beide Techniken vereint wie der ES-WD72 von Panasonic. Beim Epilieren wird das Haar mit samt Haarwurzel entfernt, was eine langanhaltende haarfreie Zeit garantiert.
Benutzen kann man dieses Gerät an vielen Körperpartien wie den Achseln, Beinen und der Bikinizone.
Es entfernt auch kurze Stoppeln von 5 Millimetern genauso gut wie lange und feine Haare.
Zu benutzen ist es als Nassepilierer unter der Dusche oder der Badewanne, was eine schmerzfreie Behandlung garantiert durch einen automatisch aufgetragenen Schaum und deshalb besonders geeignet ist für die schmerzempfindliche Bikinizone oder auch als Trockenepilierer für die Achseln, Beine und andere Körperpartien.
Weiterhin sollte man beim Kauf eines Epiliergerätes auf eine ergonomische Formung und damit praktische Handhabung des Gerätes achten sowie auf eine lange Laufzeit und kurze Ladezeit des Akkus.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.