Epilieren – Tipps & Tricks

15. Juli 2010

Gerade im Sommer möchten wir unsere Beine in einem makellosen Zustand präsentieren, doch die, bei einer Rasur schnell wieder sichtbaren Stoppelchen, machen uns einen Strich durch die Rechnung. Gerne verbergen wir dies dann unter langer Beinbekleidung oder wir machen uns die Mühe und reißen jedes kleine Haar einzeln heraus. Viel zu zeitaufwendig, doch zum Glück hat die mühevolle Zupfprozedur mit einer Pinzette einen unschlagbaren Mitbewerber bekommen. Epilieren heißt das Zauberwort für eine besonders lang anhaltende seidig-glatte Haut. Lesen Sie nachfolgend unsere wirkungsvollsten Tipps & Tricks:




Epilieren – Welche Möglichkeiten gibt es?

Der Markt hält diverse Möglichkeiten zum Epilieren für uns bereit. Es gibt die klassischen Epiliergeräte, Kalt- und Heißwachs, den neu entwickelten Lichtepilierer und den Nass-Epilierer, bei dem der Schmerz unter Wasser fast vollständig neutralisiert werden soll.
Beim Epilieren wird das Haar an der Haarwurzel gepackt und mit mehr als 60 rotierenden Pinzetten entfernt. Dieses Verfahren ist für die Haut in der Anfangsphase eine nicht ganz schmerzfreie Variante der dauerhaften Haarentfernung.

Epilieren – Tipps & Tricks für eine schmerzreduzierte Behandlung

Doch wie kann man die Schmerzen reduzieren? Wann ist die perfekte Tageszeit um die Beine zu epilieren? Was sollte ich beim Epilieren generell beachten? Tipps & Tricks für eine entspannte und bald auch schmerzfreie Haarentfernung finden Sie hier:

  1. Bereiten Sie Ihre Haut auf das Epilieren vor, indem Sie eine Massage durchführen. Dies kann eine 20-50 Sekunden Fingerzupfmassage sein, ein Körperpeeling oder Sie benutzen einen Massagehandschuh. Hier finden Sie Anleitungen und Rezepte für Körperpeeling.
  2. Um die empfindliche und sensible Haut vor Schwellungen und zusätzlichem Juckreiz zu schützen, können Sie 20-50 Sekunden vor der Anwendung ein Kühl-Pack auf die zu enthaarende Hautpartie legen.
    Die Haare sollten optimal 3mm, jedoch nicht länger als 5mm sein.
  3. Wenden Sie eine Epilation und eine Anwendung von Wachsstreifen nie auf einer eingecremten Haut an.
  4. Das Epilieren mit einem klassischen Epiliergerät wird effektiver, gründlicher und schmerzfreier, wenn Sie auf trockener Haut angewendet wird. Eine Behandlung mit dem Epiliergerät auf erwärmter Haut ist dringend zu vermeiden, da sie nach einem Badgang definitiv schmerzempfindlicher wird.
  5. Abends ist die optimale Zeit, um eine Epilation anzuwenden, denn über Nacht hat die Haut Zeit sich zu regenerieren. Mögliche Reizungen wie kleine rote Punkte, angeschwollene oder juckende Haut gehören am Morgen der Vergangenheit an.
  6. Epilieren Sie Ihre Haut mit Wachs, sollten Sie darauf achten, das Sie die Wachsstreifen stets entgegengesetzt der Haarwuchsrichtung und möglichst dicht und schnell über der Haut abziehen.
  7. Bei regelmäßigen Anwendungen haben wir und unsere Haut sich an die Behandlungen gewöhnt und die Empfindlichkeit der betroffenen Stelle lässt stetig nach.
  8. Pflegen Sie Ihre Haut nach dem Epilieren mit einer milden und feuchtigkeitspendende Creme oder Lotion.
    Ersparen Sie Ihrer Haut nach einer Epilation die direkte Sonneneinstrahlung.

Epilieren ist die gründlichere Entfernung der Haare und mit etwas Übung werden Sie Ihre neue Haarfreiheit genießen können. Probieren Sie es!

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.