Aktive Erholung und Gesundheitstraining durch Wandern und Trekking-Touren

13. Juli 2010

Wandern und Trekking ist eine besonders optimale Art der Gesunderhaltung und Wiederherstellung von Gesundheit. Man bewegt sich in der frischen Luft und freien Natur, kann sich bei Pausen entspannen, richtig durchatmen und genießt dabei noch die Schönheit der Natur. Geht die Belastung beim Wandern aber über einen normalen Spaziergang hinaus, sind ein paar, aber dafür sehr wesentliche Grundsätze, zu beachten. Dies gilt insbesondere für Neueinsteiger. Lesen Sie nach, was Sie beachten sollten.



Grundsätze, die zur Erzielung eines hohen Erholungs- und Trainingseffektes zu beachten sind:

Facharzt aufsuchen. Sehr wichtig !
Vor Beginn der Aktivitäten ist ein Facharzt (Sportarzt, Kardiologe) zu konsultieren. Mit ihm sind die Leistungsparameter und -grenzen, wie Belastungs- und Ruhepuls, Zeit für das wieder Erreichen des Ruhepulses, Dauer und Höhen der Belastungen, Blutdruckwerte, Vitalkapazität usw zu ermitteln.

Werte aufschreiben
Die festgelegten Werte des Facharztes sind aufzuschreiben und mitzuführen. Diese sind dann beim Wandern und Trekking unbedingt zu prüfen und einzuhalten. Nur unter diesen Bedingungen darf optimal belastet und trainiert werden. Ein positiver Gesundheitseffekt mit Steigerung der Leistungswerte ist dann aber garantiert.

Schritt- und Pulszähler
Zur ständigen Überprüfung der festgelegten Werte sind Schritt- und Pulszähler mitzuführen. Nur so kann eine richtige Belastung, die auch einen optimalen Trainingserfolg ermöglicht, gewährleistet werden.

Ausgleichübungen
In den Tour-Pausen sollten Ausgleichs- und Atemübungen ausgeführt werden. Da diese Übungen in der frischen Luft ausgeführt werden, sind sie besonders wirkungsvoll und leistungssteigernd. Zur Entlastung des Rückens sind aber in jedem Falle Rückenübungen notwendig.

Ernährung – Wandern und Trekking

Zur Gepäckreduzierung ist je nach geplanter Tour, auf eine gute und speziell zusammengestellte Nahrung zu achten.

Ausrüstung – Wandern und Trekking

Hier werden ein paar grundsätzliche Hinweise gegeben. Bei größeren Touren und Reisen werden noch weitere Ausrüstungsgegenstände benötigt.

  • Handy
  • Sonnenbrille
  • Sonnenhut, im Winter Wollmütze und Handschuhe
  • Schuhe: Im flachen Gelände reichen geeignete Turnschuhe oder leichte Wanderschuhe mit federnden und elastischen Sohlen aus. Für bergiges Gelände sind hohe Turnschuhe mit oben genannten Eigenschaften sowie Wanderschuhe ausreichend geeignet. Für das Gebirge werden Trekking-Spezialschuhe benötigt. Nie mit neuen Schuhen auf Tour gehen! Schuhe immer erst eintragen!
  • Rucksack:Er sollte auf keinen Fall drücken, weder auf dem Rücken noch auf der Schulter und nicht zu schwer sein, damit das Wandern Freude bereitet. Außentaschen fürs Trinkgefäß und für Dinge, die oft gebraucht werden, sollten vorhanden sein.
  • Unterwäsche, Hemd, Pullover oder Strickjacke mit Reißverschluss. Sie sollten aus absorbierendem Material bzw. Wolle bestehen.
  • zwei paar Socken
  • Kleine Notfallapotheke
  • Vielzweck-Taschenmesser
  • Jacke aus wasserfestem und winddichtem Material
  • leichter Regenschutz
  • Umhängebeutel für Geld und Dokumente
  • Bei Naturbeobachtungen ein leistungsfähiges Fernglas mitnehmen. Nicht vergessen!

Hinweise
Alle wichtigen Artikel, wie Schuhe, Wetterbekleidung, Pulszähler usw., sollten qualitativ hochwertig sein.
Dies trifft insbesondere bei den Schuhen zu. Ansonsten kann es zu Fehlbelastungen und damit zu Schäden am Bewegungsapparat kommen.

Von den Reiseveranstaltern und der Tourismusbranche werden je nach der gewünschten Belastung Angebote, die einen hohen Erholungswert beinhalten, bereitgestellt.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.