Frische Orangen erkennen

24. Januar 2012

Gerade im Winter sollte man viel Vitamin C zu sich nehmen, damit man seine Abwehrkräfte gegen Erkältungen und grippale Infekte stärkt. Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C. Wichtig ist jedoch, damit sie gut schmecken und noch alle gesunden Inhaltsstoffe haben, dass die Orangen frisch sind. Lesen Sie in unserem Artikel, woran Sie frische Orangen erkennen.



Die beste Methode um frische Orangen zu erkennen, ist ihr Gewicht zu testen. Frische Orangen sind noch randvoll mit Fruchtsaft und dadurch sehr viel schwerer als ältere Früchte. Wiegen sie die einzelnen Früchte also gegeneinander ab.
Auch an der Schale erkennen Sie frische Orangen. Die Schale sollte fest und nicht weich sein.
Leichte Orangen haben schon sehr viel Fruchtsaft verloren und schmecken dann trocken und sind faserig. Sie sehen, es ist ganz einfach frische Orangen zu erkennen.

100 g Orange enthält etwa 50 mg Vitamin C. Laut Nährwertkenn-zeichnungsverordnung (NKV) liegt der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin C bei 60 mg. So ist mit einer Orange am Tag der Bedarf an Vitamin C ungefähr abgedeckt. Weiterhin enthält sie auch Vitamin B1 und B2. Neben sehr viel Wasser, etwa 80 Prozent, ist sie weiterhin reich an Ballaststoffen, welche verdauungsfördert wirken.

Vorsichtig beim Genuss der Früchte sollten Menschen mit einem säureanfälligen Magen und an Neurodermitis erkrankte Menschen sein.

Entstanden ist die Orange, auch Apfelsine genannt, durch eine Kreuzung der Pampelmuse und Mandarine. Die gängigsten Sorten sind Blondorangen, Navelorangen und Blutorangen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.