Gepflückte grüne Bohnen frisch halten

29. August 2016

grüne BohnenGrüne Bohnen sind sehr gesund und schmackhaft als Gemüsebeilage, an Suppen oder Salaten. Wenn die Bohnen im Sommer Hochsaison haben, erhält man sie preiswert und frisch im Supermarkt oder direkt aus dem Garten. Das Problem ist, dass man sie eigentlich noch am Tag des Kaufs oder der Ernte verarbeiten sollte, da sie schnell schrumplig werden und verwelken. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie jedoch bereits gepflückte grüne Bohnen frisch halten.





Der richtige Lagerungsort für Bohnen ist der Kühlschrank und zwar das Gemüsefach. Die Lagerung bei Zimmertemperatur tut den knackigen grünen Bohnen gar nicht gut.Sie welken dann, werden schrumplig und verlieren neben ihrer Konsistenz auch an Geschmack.

Im Kühlschrank jedoch halten Sie locker verpackt in einer luftdurchlässigen Plastiktüte oder eingeschlagen in feuchtem Küchenkrepp 3-4 Tage, ohne dass sie an Konsistenz oder Geschmack verlieren.

Wollen Sie die grünen Bohnen frisch halten über einen noch längeren Zeitraum, bleibt ihnen nur die Möglichkeit, sie kurzfristig einzufrieren. Dieses gelingt am besten nach folgender Methode:
Die Bohnen waschen, die Enden und Fäden längs entfernen, in Stücke schneiden und am besten portionsweise in Gefrierbeuteln einfrieren.
Wollen Sie die Bohnen verzehren, dann kommen Sie unaufgetaut in kochendes Salzwasser.
Eine andere Methode ist, die Bohnen vor dem Einfireren zu blanchieren, das heißt nach dem Waschen kurz in kochendes Wasser zu geben und sie erst dann einzufrieren. So behalten Sie noch besser ihre Farbe und Konsistenz.

Welche der Varianten Sie also anwenden, um gepflückte grüne Bohnen frisch zu halten, hängt also wesentlich davon ab, wann Sie sie verwenden möchten. In jedem Fall können Sie die gepflückten grünen Bohnen frisch halten im Kühlschrank oder eben durch die Einfriermethode und dieses ohne dass sie im Gegensatz zu anderen Gemüsearbeit stark an Geschmack verlieren.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.