Haare tönen

8. März 2011

Viele Menschen, egal ob jung oder alt, wenden Haartönungen an. Nicht nur zur Grauhaarabdeckung kann eine Tönung verwendet werden, auch um seine Naturhaarfarbe optisch ein paar Nuancen zu verändern, empfiehlt es sich die Haare zu tönen.




Im Gegensatz zu Färbungen erkennen Sie Mittel, die die Haare tönen daran, dass das Produkt nur eine Komponente beinhaltet. Färbungen setzen sich mindestens aus zwei Komponenten zusammen.

Viele Menschen bevorzugen Tönungen, da sie etwas sanfter zum Haar sind. Der Nachteil, wenn Sie Haare tönen und nicht färben ist, dass sich die Tönung schneller rauswäscht. Sollten Sie sich jedoch beim Farbton vergriffen haben, ist die Tönung schneller wieder rausgewaschen und der Fehlgriff nicht ganz so schlimm. Also gerade, wenn man sich nicht sicher ist, ob der Farbton wirklich zu einem passt, kann man dieses ausprobieren, in dem man die Haare tönt und nicht gleich für länger färbt.

Beim Haare tönen, legt sich die Farbe um jedes einzelne Haar, hingegen bei der Färbung wird die Pigmentierung der Haare chemisch verändert. Daher funktioniert eine Tönung nur, wenn die Farbe dunkler als die Naturhaarfarbe gewählt wird.

Vorsicht ist geboten bei bereits gefärbtem Haar. Hier kann eine Tönung mit einem anderen Ton als die Färbung zu unerwünschten Farbveränderungen führen. Holen Sie sich also vorher lieber den Rat eines Friseurs ein, sollten Sie die Haartönung selber vornehmen wollen.

Selber die Haare tönen – Tipps

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Sie sich die Haare von einer Freundin tönen lassen, da man ja bekanntlich am Hinterkopf keine Augen hat. Mit ein wenig Übung können Sie aber auch bei selbstgemachten Tönungen gute Ergebnisse erzielen. Cremen Sie vor Beginn der Tönung die Haut an den Haaransätze mit Creme ein, so können Sie Verfärbungen auf der Haut später besser entfernen. Beginnen Sie mit den Haaransätzen und arbeiten Sie sich dann Stück für Stück vor. Geben Sie die Farbe vor allem auf die Haaransätze. Zum Schluss kämmen Sie alles mit einem grobzinkigen Hamm durch und lassen es gemäß der Angabe des Herstellers einwirken. Beim Ausspülen shampoonieren Sie die Haare nochmals kurz auf und spülen dann alles mit viel Wasser ab.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.