Ein Handbad mit Kartoffelwasser pflegt die Hände

2. Dezember 2014

Es gibt reichlich alte und sehr wirkungsvolle Hausmittel. Kannten Sie unsere Großmütter noch, sind heutzutage viele davon leider in Vergessenheit geraten. Neben ihrer Wirksamkeit sind sie oft überaus preiswert herzustellen bzw. wie unserer folgender Tipp sogar völlig umsonst.



Es stimmt tatsächlich, dass ein Handbad mit Kartoffelwasser die Hände wunderbar glatt, weich und zart macht. Gerade auch im Herbst und Winter bei rauen und rissigen Hände wirkt es wahre Wunder.
Der Grund ist, dass die Kartoffel während des Kochvorganges viele seiner wichtigen Vitamine und Mineralstoffe an das Kochwasser abgibt. Diese Vitamine und Mineralstoffe wiederum sind wunderbare Wirkstoffe für die Haut.

Anwendung

Schütten Sie das Wasser nach dem Kochen der Kartoffeln beim Abgießen nicht achtlos in das Spülbecken sondern fangen Sie es in einer großen Schüssel auf. Lassen Sie es nun ein wenig abkühlen und baden 10-15 Minuten ihre Hände darin. Tipp: Übrigens können Sie das Handbad mit Kartoffelwasser genauso gut und pflegend auch für die Füße anwenden.

Nach dem Handbad mit Kartoffelwasser tupfen Sie die Hände nur trocken oder lassen Sie noch besser an der Luft trockenen.

Aber nicht nur ein Handbad mit Kartoffelwasser tut richtig gut. Sie können auch 1-2 Kartoffeln mehr kochen, sie zerstampfen, mit ein wenig Honig oder Olivenöl (welche ebenfalls hautpflegende Eigenschaften haben) vermischen und 10 Minuten als Handmaske anwenden.

Sie werden überrascht sein, wie einfach dieses Hausmittel anzuwenden ist bei einer überragenden Wirkung.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.