Hauttypen – Einteilung & Unterschiede

29. Juni 2010

Welchen Hauttyp ein Mensch hat, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Durch die Unterschiede der individuellen Bedürfnisse und Probleme der verschiedenen Hauttypen ergibt sich die abgestimmte typgerechte Hautpflege. Nur wer seinen Hauttyp kennt und die Haut gezielt danach pflegt, hat gesunde und schöne Haut. Eine Einteilung erfolgt in 5 meistverbreitet Hauttypen.





Hauttypen – Unterschiede

Die Unterschiede der Hauttypen ergeben sich aus der individuellen mengenmäßigen Produktion des Talgs sowie dessen Beschaffenheit, des menschlichen Stoffwechsels sowie der Feuchtigkeitsproduktion und Speicherungsfähigkeit der Haut. Aber auch die Erbanlagen, hormonelle Einflüsse wie Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre und Hormonpräparate (z.B. Pille) und Umwelteinflüsse wie Kälte, Hitze und UV-Strahlung haben Einflüsse auf die Haut. Dazu kommt, dass sie Unterschiede in den verschiedenen Körperregionen zeigt.

Hauttypen – Einteilung

Abgesehen von Mischformen, die vorrangig die Gesichtshaut betreffen, wird eine Einteilung in folgende Hauttypen vorgenommen:

Normale Haut
Die Talgproduktion von normaler Haut ist ausgeglichen, wodurch der natürliche Fett- und Feuchtigkeitshaushalt intakt ist. Sie ist gut durchblutet, fühlt sich glatt an und hat eine gesunde Farbe. Die Pflege von normaler Haut ist meist unkompliziert und einfach, da sie keinen großen Schwankungen unterliegt.

Trockene Haut
Je nachdem ob die trocken oder sehr trocken ist, tritt bei diesem Hauttyp oft ein Spannungsgefühl auf. Die Haut produziert nicht genug Talg und bindet dadurch die Feuchtigkeit nicht ausreichend lange. Sie ist feinporig, hat eine zarte und dünne Hornhaut, die schnell schuppt. Bei sehr trockener Haut kann sie auch rau sein.

Fettige Haut
Bei einer vermehrten Talgproduktion der Haut, erfolgt eine Einteilung in den Hauttyp fettige Haut. Ein ständiger Fettfilm überzieht die Haut, aufgrund der Überproduktion an Fett und lässt sie so glänzen. Sie ist eher grobporig und erscheint dick. Die fettige Haut neigt, da die Poren durch das Fett verschlossen sind, verstärkt zu Hautunreinheiten, Pickeln und Mitessern.

Empfindliche Haut
Eine Einteilung in diese Kategorie geschieht, wenn sie oft gereizt oder sogar allergisch reagiert. Dieses kann beispielsweise auf verschiedene Inhaltsstoffe von Pflegemitteln sein, aber auch auf Umwelteinflüsse. Dieser Hauttyp neigt meist zu Trockenheit und Rötungen, daher muss gerade empfindliche Haut behutsam gepflegt werden.

Reife Haut
Die Haut ältere Menschen neigt zu vermehrter Fältchen- und Faltenbildung. Sie wirkt auf Grund der schlechteren Durchblutung pergamentartig und grau.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.