Heilkreide als Peeling verwenden

6. Mai 2011

FrauenkopfHeilkreide kann als Maske und Badezusatz verwendet werden, tut der Haut aber auch als Peeling richtig gut. Es ist immer mehr im Trend, die Haut mit natürlichen Mitteln zu behandeln und zu pflegen. Probieren Sie doch mal aus, natürliche Heilkreide als Peeling zu verwenden. Hier können Sie lesen, wie Sie dieses machen.



Heilerde hat eine sehr feine Konsistenz und lässt sich gut zu einem Peeling anmischen. Hier finden Sie mehrere Rezepte, welche dem Hauttyp angepasst sind.
Die Heilkreide, beispielsweise “Original Rügner Heilkreide Pulver”, können Sie preiswert und bequem online bei Amazon bestellen (siehe Amazon-Button). Es enthält für die Haut wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe.

Heilkreide-Peeling für sehr empfindliche Haut

Sie benötigen

  • 2 Esslöffel Heilkreide-Pulver
  • 1 Esslöffel Wasser oder Kamillentee

Bei sehr empfindlicher Haut sollten Sie, wenn Sie die Heilkreide als Peeling verwenden, nur noch Wasser oder entzündunghemmende Kamille verwenden. Das Peeling ist dann sehr sanft, also genau richtig für die Pflege empfindlicher Gesichtshaut. Gepeelt wird die Gesichtshaut in kreisförmigen Bewegungen mit den Fingerspitzen.

Heilkreide-Peeling für normale Haut

Sie benötigen

  • 1 EL Heilkreide
  • 1 TL Grieß / feines Meersalz / feinen Zucker
  • 1 EL Milch / Sahne / Honig

Normale Haut verträgt ein etwas kräftigeres Peeling. Der Grieß unterstützt durch seine härteren Körner nochmals den Peelingeffekt und die anderen Zutaten liefern weitere hautpflegenden Substanzen. Auch hier wird die Haut mit dem Kreide-Peeling und den Fingerspitzen in kreisförmigen Bewegungen massiert.

Heilkreide-Peeling für fettige Haut

Sie benötigen

  • 1 EL Heilkreide
  • 1 EL Heilerde
  • 1 EL Wasser / Kamillentee

Fettige Haut wird durch die o.g. Zutaten gepeelt und gleichzeitig das überschüssige Fett entzogen. Auch hier wieder behutsam die Gesichtshaut einige Minuten massieren und abschließend alles gut abspülen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.