High Heels – Wissenswertes und was Sie beim Tragen beachten sollten

28. Oktober 2011

Jeder kennt sie, viele mögen sie, andere lehnen sie komplett ab. An High Heels scheiden sich die Geister. Was für die einen Frauen feminin und sexy ist, finden andere Frauen einfach nur unpraktisch und overdressed.



Das Wort High Heels ergibt sich aus dem Englischen und bedeutet hohe Absätze. Alle Damenschuhe mit einer Absatzhöhe ab etwa 10 Zentimetern werden als High Heels bezeichnet. Die Bezeichnung High Heels orientiert sich also nur an der Absatzhöhe und nicht an dem Schuhmodell wie Sandalette oder Pumps sowie dem Sohlenmaterial oder der Absatzform wie Bleistift-Absatz und so weiter. Schuhe mit einer Absatzhöhe unter 10 Zentimetern benennt man nach dem Namen des Schuhmodells also beispielsweise Pumps oder Sandalette. Ab etwa 14 Zentimetern Höhe des Absatzes benennt man sie nicht mehr als klassischen High Heels sondern beispielsweise als Fetish-Heels oder Ponyboots.

Auch wenn es weiblich aussieht, das Tragen von High Heels ist nicht ganz ohne. Durch die enorme Erhöhung der Sprunggelenke sowie der veränderten Gewichtsverteilung zwischen Vor- und Rückfuß ergeben sich gewisse Gefahren und auch nicht unbedingt ein komfortabler Gang. So wird die Körperhaltung verändert, die Gefahr des Umknickens erhöht und ein unsicherer Gang muss in Kauf genommen werden. Dabei gilt, dass je kleiner die Auftrittsfläche der Absätze ist, die Verletzungsgefahr größer wird.

Wer trotzdem nicht auf High Heels verzichten möchte, sollte beachten, dass nur mit viel Übung, das Tragen von High Heels wirklich gut aussieht und auch nur so ein halbwegs sicherer Gang entstehen kann. Zu beachten ist vor allem auch der Untergrund auf dem mit den High Hells gelaufen wird. Bei häufigem Tragen von High Hells kann es zu krankhaften Veränderungen des Fußskeletts kommen sowie sich Muskelüberlastungen und Muskelverkürzungen bilden.

Sollten Sie also ein Fan dieser Schuhmode sein, gönnen Sie Ihren Füßen immer mal wieder eine Regenerations- und Erholungsphase und laufen Sie zu Hause viel barfuß und tragen zwischendurch bequeme Schuhmode.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.