Unser Hörbuchtipp: „Wer das Schweigen bricht“ von Mechtild Borrmann

8. Februar 2012

Das Hörbuch „Wer das Schweigen bricht“ von Mechtild Borrmann ist Preisträger des „Deutschen Krimipreises 2012″ und nominiert beim „Ohrkanus“ als „Bestes Hörbuch für Erwachsene“ sowie Katrin Daliot, die Sprecherin des Hörbuches, als „Beste Sprecherin“.



Zum Inhalt des Hörbuches: Der Krimi spielt zwischen dem Zweiten Weltkrieg und heute. Robert Lubisch entdeckt Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg im Nachlass seines Vaters, der in der Nachkriegszeit Industriemagnat war, das Foto einer interessanten Frau und einen Wehrpass, welcher auf den Namen eines ihm unbekannten Mann ausgestellt war. Robert kann sich nicht erklären, was der Fund mit seinem Vater zu tun hat. Daher macht er sich auf die Suche und stößt bei seinen Recherchen auf eine Journalistin, die gleich eine große Story vermutet und daher bereit ist, dafür auch den Ruf Roberts Vaters zu opfern. Die Journalistin wird jedoch grausam ermordet, noch bevor sie Robert etwas mitteilen kann. Die Frage ist und darum handelt die Story, welche alten Wunden durch die Nachforschungen aufgerissen wurden.

Die Autorin Mechtild Borrmann lebt am Niederrhein und hat schon andere erfolgreiche Krimis wie beispielsweise „Morgen ist der Tag nach gestern“ und „Mitten in der Stadt“ herausgebracht.

Das Hörbuch umfasst 6 CDs mit einer Laufzeit von ca. 470 Minuten. Es ist erschienen im ZYX Verlag.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.