Holunderblüten sammeln & trocknen

13. Mai 2015

Rezept für HolundersaftGetrocknete Holunderblüten kann man kaufen, man kann jedoch auch selber Holunderblüten sammeln und trocknen. Und dieses sehr einfach. Hier lesen Sie, wie Sie es am besten machen, damit es gut gelingt.




Schon seit dem Mittelalter ist die heilsame Kraft der Holunderblüten bekannt. Darüberhinaus ist ein Holunderblütentee oder auch Holunderblütensirup sehr schmackhaft und gesund.

Holunderblüten sammeln

Holunderblüten sammeln und trocknen kann man etwa ab Mai bis Juli.

Meiden Sie beim Sammeln Bäume, welche in unmittelbarer Nähe von sehr stark befahrenen Straßen stehen. Die Belastung mit Schadstoffen könnte groß sein. Sammeln Sie lieber in der freien Natur oder idealerweise im eigenen Garten.

Die einzelnen Dolden lassen sich sehr gut mit einer scharfen Schere oder einer Gartenschere von den Zweigen abschneiden.

Die Blüten sind empfindlich. Ideal ist also, wenn Sie sie in einen luftigen Korb legen und transportieren.

Holunderblüten trockenen

Zuhause sollte man die Dolden gleich und nicht zu eng aneinander auf Papier oder Fliegengitter zum Trocknen auslegen und dieses am besten an einem trockenen, luftigen und warmen Ort.

Sind sie ein wenig getrocknet, werden die Blüten von den Stilen entfernen, da sie sonst anfangen könnten zu schimmeln und werden erneut zum Trocknen ausgelegt.

Sollten Sie keinen Platz oder passenden Ort zum Trocknen finden, können Sie die Blüten, nach dem sie von den Dolden gelöst wurden, auch bei etwa 30° Grad im Backofen getrocknet werden. Geben Sie sie dafür, großzügig verteilt, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Zwischendurch sollte man die Blüten hin und wieder wenden.

Die vollständig durchgetrockneten Blüten bewahren Sie am besten in einem dunklen und verschließbaren Glas auf.

Wie Sie sehen, ist es ganz einfach Holunderblüten zu sammeln und trocknen. Hervorragend lassen sie sich dann, je nach Bedarf, weiterverarbeiten.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.