Kreative Ideen sammeln im Ideentagebuch

26. Mai 2017

BuchKreativität ist eine schöne Sache und wer sie hat, dem erleichtert sie den Alltag und die Umsetzung so mancher Projekte und Hobbys. Man muss jedoch kein Picasso oder van Gogh sein, um schöne kreative Dinge zu schaffen. Schlussendlich kann es jeder. Wer auch ein wenig mehr Kreativität in sein Leben integrieren will, dem sei unsere heutige Buchempfehlung wärmstens ans Herz gelegt.


Wer kennt das nicht, dass Kreativität fast immer durch Inspiration angeschoben wird. Wie oft sieht man schöne Dinge, die man direkt nachmachen möchte oder in Gedanken sogar schon weiterentwickelt hat…ja und dann?…wird man durch irgendetwas abgelenkt und man hat sie vergessen. Sehr schade darum. Oder das andere Problem der Planung und Umsetzung…. Bei all diesen Problemen hilft das Ideentagebuch. Folgende Ideen hat die Autorin Janett Menzel in ihrem Buch: „Ein Zuhause für meine Ideen“ umgesetzt:
Ihr Anliegen war es in diesem Buch der vielen Menschen bekannte Memo-Zettelwirtschaft und unübersichtlichen Notizbüchern ein Ende zu schaffen mit diesem „All in one Buch“.

Mit vielen verschiedenen Techniken erleichtert sie den Lesern und Buchbesitzern, Ideen viel einfacher zu entwickeln, für immer festzuhalten, katalogisieren und weiterzuentwickeln.

So ist das Buch der ideale Begleiter für Kreative, Freidenker, Autoren und viele mehr. So wie sich ein kreativer Gedanke im Kopf entwickelt oder man etwas sieht, was einen inspiriert, kann man es sofort in der richtigen Kategorie in dem Ideenbuch notieren und so zu der richtigen Zeit wieder hervorholen und daran weiterarbeiten.

Aber dieses Buch dient nicht nur als Ideenfinder- und Aufbewahrer sondern hat zusätzlich auch einen Wochen-, Monats- , Quartals- und Jahresplaner, Mindmaps, To do-Listen, gelbe Memo-Zettel parat, blanko Seitenintegriert, Werkzeuge für ein gutes Zeitmanagement und sogar Tools gegen kreative Blockaden.

Hier noch eine Leseprobe aus der Einleitung des Buches, indem die Autorin die Idee des Ideenbuches erklärt:

„Wie du dieses Buch nutzt, ist schnell erklärt: Es soll dir Platz für deine Gedanken und Ideen schenken, damit sie nie wieder verschwinden: nicht die guten, bösen, unausgereiften, fertigen, wettbewerbsfähigen, geklauten, inspirierenden und motivierenden … nicht die leidigen, kleinen und großen, vergangenen, heutigen und morgigen. Keine einzige. Statt Hunderter Memozettel und digitaler Ideenmanagement – Lösungen, ist dieses Buch ein Ort, an dem du deine Ideen festhalten, organisieren, entwickeln und weiterentwickeln kannst. Aber da kann man doch auch ein normales Notizbuch nehmen, oder? Stimmt. Dummerweise werden Notizblöcke schnell zu einem schwarzen Loch, in dem etliche gute Ideen und Gedanken auf irgendeiner vorherigen Seite im Nichts verenden und danach nie wieder gesehen werden. Es ist aufwendig, aus einem blanko Notizbuch von vornherein eine Art Katalog zu machen, indem Ideen geordnet aufbewahrt und somit jederzeit wieder auffindbar sind. Viel schöner ist es doch, wenn eine klare Struktur vorgegeben ist , in die auch d eine (halb)fertigen Ideen und Gedanken, die Ideen werden wollen, wohlbehalten ihren Platz finden und zum richtigen Zeitpunkt „Hallo!“ schreien.

Dieses Buch erlaubt dir außerdem, dass du

• es nummerierst ,
• hin – und herspringen kannst und dennoch genau weißt, auf welcher Seite du weitere Informationen zu deiner Idee oder einem Gedanken findest ,
• mittels Ideen- und Kreativitätstechniken mehr aus deiner Idee herausholen kannst,
• Mindmaps zum Brainstormen mit dir selbst hast,
• Memozettel für die kleinen und kurzen Impulse parat hast,
• To do – Listen führen kannst,
• Wochen – , Monats – , Quartal s – & Jahresziele festhalten kannst,
• das ich selbst im Denken, Fühlen, Arbeiten und Kreieren entdecken, reflektieren und erleben kannst,
• Blockaden auflösen kannst u. v. m.

Und so funktioniert das Ideentagebuch: Auf jeder Seite findest du oben ein Feld, um das Datum, an dem du etwas mit einer Idee gemacht hast, einzutragen. Darunter findest du einen Bereich, in dem du angeben kannst, Datum: Thema: Mehr auf Seite : 4 worum es auf der Seite geht. Unten auf jeder Seite findest du zusätzlich eine Angabe „Mehr auf Seite“, die dir erlaubt, zwischen den einzelnen Seiten (und Übungen, Memozetteln, Mindmaps, Listen, Planungen etc.) hin – und herzuspringen – um noch mehr mit und aus deiner Idee und deinem Gedanken zu machen. N ach meinem Inhaltsverzeichnis, welches dich lediglich die groben Bereiche schnell finden lässt, findest du eine Seite, die du für deine eigenen Inhaltsangaben nutzen kannst. Dort kannst du eintragen, wo du auf welcher Seite bzw. welchen Seiten welche Ideen und Gedanken aufgeschrieben hast. Damit hast du einen eigenen Wegweiser durch deinen Kopf. Und nun viel Spaß beim Denken, Entwickeln, Fortsetzen und Festhalten.“

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.