Kühlende Fußmasken selbermachen

25. Juli 2012

So schön der Sommer ist, leider bringt er auch unangenehme Begleiterscheinungen mit sich. Wer kennt nicht das Gefühl im Sommer heißer, brennender und geschwollener Füße nach einem langen Arbeitstag oder Spaziergang? Neben käuflichen Cremes und Lotionen haben sich auch kühlende Fußmasken zum Selbermachen bewährt. Die einfach und sehr effektiven Rezepte finden Sie bei uns.




Die kühlenden Fußmasken sind aus ein paar Zutaten, welche Sie wahrscheinlich sogar vorrätig haben, selbstgemacht. Neben dem angenehmen Gefühl, dass sie die Füße herrlich kühlen, beinhalten sie auch viele hautpflegende Stoffe, welche die Füße pflegen, weich und geschmeidig machen.

Vorbereitung

Wichtig ist, dass die meisten Zutaten frisch aus dem Kühlschrank kommen und Sie die Zutaten immer erst kurz vor Gebrauch anmischen.
Vor dem Auftragen der kühlenden Fußmaske sollten Sie sich ein altes Handtuch und darüber Haushaltsfolie zurechtlegen, worauf Sie die Füße ablegen können ohne etwas zu verschmutzen.
Am besten Sie entspannen nach dem Auftragen der kühlenden Fußpackung 10-15 Minuten mit leicht hochgelegten Beinen auf dem Sofa. Danach sind nicht nur ihre Füße sondern auch Sie wieder richtig fit.
Neben unseren Rezepte für eine kühlende Fußmasken finden Sie weitere Tipps für selbstgemachte Masken, Peelings und vieler weiterer Kosmetik in unserer Buch-Empfehlung (siehe Amazon-Button rechts zum Bestellen).

Rezepte für kühlende Fußmasken

  • 4-5 EL gekühlten Quark
  • 2 TL Honig
  • 2 Spritzer Zitrone

Vermischen Sie alle Zutaten miteinander und tragen Sie die Maske auf. Tipp: Sollte der Honig zu zähflüssig sein, erwärmen sie ihn kurz in einem warmem Wasserbad oder der Mikrowelle.

  • 1 weiche gekühlte Avocado
  • 2 TL Zitronensaft

Die gekühlte Avocado wird sorgfältig pürieren und mit dem Zitronensaft vermischt. Danach wird die kühlende Fußmaske aufgetragen und einwirken gelassen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.