Massageöle selber machen – einfach & preiswert

26. November 2010

Für Körper und Seele ist eine Massage eine reine Wohltat. Sie tut dem Körper gesundheitlich gut und bringt seelische Entspannung. Verstärken können Sie diesen Effekt durch die Auswahl des Massageöls. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Massageöl selber machen können.




Neben fertig gekauftem Massageöl können Sie einfach und preiswert, Ihr persönliches Lieblings-Massageöl selber machen. Dazu benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 100 ml Trägeröl
  • ein paar Tropfen ätherische Öle

Als Trägeröl bieten sich Öle wie Mandel-, Traubenkernöl- oder Jojobaöl an. Welches ätherische Öl Sie verwenden, hängt davon ab, was Sie mit der Massage erreichen möchten.

Ätherische Öle und ihre Wirkung

Beruhigend wirken u.a. Lavendel, Kamille und Sandelholz.
Ausgleichende Wirkung haben: Zitrone, Pfefferminze und Ingwer.
Anregende und vitalisierende Wirkung haben folgende Öle: Orange, Teebaum und Rosmarin.

Massageöl selber machen: Rezepte

Massageöl mit beruhigender Wirkung:

  • 100 ml Jojobaöl
  • 4 Tropfen Lavendel

Massageöl mit vitalisierender Wirkung

  • 100 ml Mandelöl
  • 4 Tropfen Orangenöl

Wichtige Tipps, um Massageöl selber zu machen

  • Trägeröle können Sie bei Amazon bestellen (siehe Amazon-Button rechts zum Bestellen von tollem hochwertigemTrägeröl). Mischen Sie das Trägeröl und das ätherische Öl in einem kleinen Fläschchen und schütteln Sie es vor jeder Anwendung gut.
  • Testen Sie vor der Anwendung eine eventuelle individuelle Unverträglichkeit, in dem Sie an einer kleinen Hautstelle prüfen, ob Sie eventuell allergisch auf die Öle reagieren.
  • Verwenden Sie nur qualitativ hochwertige ätherische Öle.
  • Wählen Sie nur Düfte, die Sie auch wirklich mögen. Auch ein persönlicher Mix aus verschiedenen ätherischen Ölen ist möglich. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.