Mode und der Trend zum Minimalismus

11. März 2019

JeansÜber viele Jahre schickte es sich in der jungen Generation, viel Geld für die Auswahl der persönlichen Mode in die Hand zu nehmen. Erst in den vergangenen Jahren setzte sich ein zurückhaltender Ansatz durch. Nun könnte der Minimalismus Einzug halten und das Konsumverhalten auf Dauer beeinflussen.




Teure Mode ist zugänglicher geworden

Nach wie vor werden teure Kleider als Privileg und Statussymbol angesehen. Ganz bewusst grenzen sich die zuständigen Designer von anderen Marken ab und schaffen sich selbst den Status der Einzigartigkeit. Bereits in der Vergangenheit lag darin immer wieder die Gelegenheit, eine gehobene Zielgruppe mit den Angeboten zu erreichen.

Doch im Hinblick auf die Finanzierung verbesserten sich die Möglichkeiten dauerhaft. Inzwischen sind Modemarken dazu in der Lage, günstige Finanzierungen anzubieten, welche den Kaufpreis eines Kleidungsstücks in erträgliche Raten teilen. Auf der anderen Seite stehen günstige Ratenkredite aufgrund der anhaltenden Zeit niedriger Zinsen bereit. Hier ist nicht mehr nur die Hausbank für die Aufnahme eines Darlehens geeignet. Stattdessen können die Dienste vieler privater Kreditanbieter genutzt werden. Dass dies häufig reibungslos möglich ist, zeigen etwa die Targobank Kredit Erfahrungen.

Der Trend des Tauschs

Immer wieder wurde medial in den vergangenen Jahren auf Missstände aufmerksam gemacht, die mit der Produktion großer Mengen billiger Mode in Verbindung stehen. Auf der Seite vieler Verbraucher kam es in der Folge zu einem strategischen Umdenken. Immer häufiger entscheiden sie sich für den Tausch ihrer Kleidungsstücke, der ihnen die Möglichkeit gewährt, günstig an gebrauchte Alternativen zu kommen.

Einerseits können finanzielle Motive ein Grund sein, weshalb diese Form des Erwerbs vorzogen wird. Letztlich ist damit die Chance verbunden, den ursprünglichen Kaufpreis je nach Zustand um mehr als die Hälfte zu reduzieren. Eigene Kleidung, die nicht mehr den eigenen Vorstellungen entspricht, kann anderen Suchenden auf die gleiche Art und Weise zugänglich gemacht werden. Denn nicht nur finanzielle Motive verbergen sich sehr häufig hinter der Teilnahme an diesem Modell. Darüber hinaus ist es der Wunsch, die Ressourcen zu schonen und insgesamt mit einer geringeren Produktion zurechtkommen zu können.

Die Auswahl fällt schwerer

Wer besonders ausgefallene Kleidungsstücke sucht und einen individuellen Stil pflegt, dem wird es nicht immer leicht fallen, die passenden Angeboten ausfindig zu machen. Während die Produktpalette eines Herstellers auf einen Blick sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten bietet, ist diese Chance bei den gebrauchten Kaufmöglichkeiten nicht vorhanden. Hier ist ein Stück Glück notwendig, um genau jenes Produkt zu finden, das den Erwartungen entspricht.

Dennoch gehen viele Experten davon aus, dass es sich nicht nur um einen kurzfristigen Trend handelt. Vielmehr ist es möglich, dass uns dieses Modell in den künftigen Jahren noch häufiger auffallen wird. Denn gerade in der jüngeren Generation findet ein Umdenken statt, welches sich Stück für Stück von den alten Maximen des Konsums entfernt. Noch sind die meisten Anhänger davon überzeugt, auch auf diese Art und Weise attraktive Produkte ausfindig machen zu können und die passende Kleidung für ihren persönlichen Stil zu finden. Dass es sich um gebrauchte Kleidung handelt, ist auf den ersten Blick zumeist nicht sichtbar.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.