Ein Nackenkissen als Hilfsmittel zur Entspannung

6. Dezember 2012

Stress und Hektik bestimmen oft unseren Arbeitsalltag. Viele kennen dieses Gefühl, dass nach einem langen Tag im Stehen oder Sitzen der Rücken schmerzt oder der Nacken unangenehm brennt. Rückenschmerzen gehören für die meisten Menschen zum Alltag und entwickeln sich immer mehr zur Volkskrankheit.

Langes Sitzen, welches mit einer falschen Sitzhaltung einhergeht oder eine verkümmerte Rückenmuskulatur sind oft das Grundübel dieser Entwicklung. Meist führen diese Schmerzen auch in der Nacht zu einem ruhelosen Schlaf und einem Umherwälzen bis in die Morgenstunden. Das falsche Liegen im Bett tut dabei sein Übriges. Doch unser Körper benötigt den Schlaf dringend zur Regeneration und Schlafentzug kann auf Dauer negative Auswirkungen auf Ihr körperliches und seelisches Gleichgewicht haben. Ein Teufelskreis nimmt seinen Lauf. Beugen Sie diesen Schmerzen mit einem Nackenkissen vor und lassen Sie sich nachts wieder in einen erholsamen Schlaf sinken.

Mit einem Nackenkissen zur verdienten Entspannung

Ein Nackenkissen entlastet nicht nur im Liegen Ihren Rücken, sondern sorgt auch bei Sitzhaltung zum Beispiel unterwegs im Bus oder im Flieger für angenehme Entspannung der Rücken- und Nackenmuskulatur. Gute Information ist vor dem Kauf eines Nackenkissens wichtig, da es unterschiedliche Ausführungen dieser kleinen Helfer gibt. Für Positionen im Sitzen kommen oft die Nackenhörnchen zum Einsatz. Sie sind bequem zu transportieren und benötigen nicht viel Platz im Koffer. Das Nackenhörnchen hält Ihren Kopf aufrecht und federt Bewegungen sanft ab. Nackenkissen werden mit ihren ganz unterschiedlichen Ausführungen, Formen und Füllungen den verschiedensten Bedürfnissen gerecht. Besonders beliebt sind Polyester- oder Schaumstofffüllungen, die immer ihre Ursprungsform behalten. Auch Kirschkernkissen, die bei Bedarf erwärmt werden können, versprechen Erfolge und sagen dem Schmerz den Kampf an. Sie sind das traditionellste Hausmittel überhaupt und lindern zudem wirkungsvoll Gelenk- und Muskelschmerzen.

Gesunder Schlaf fördert die Gesundheit

Von einem gesunden Schlaf hängen unser aller Wohlbefinden und zugleich auch unsere Gesundheit ab. Nackenkissen sind Multifunktionstalente. Sie schützen und entlasten die Wirbelsäule sowie den Rücken und funktionieren auf Grund ihrer mineralischer Bestandteile und ihrer hervorragenden Materialien auch als Wärmespender. Individualität ist die Grundeigenschaft eines Nackenkissens. Indem Sie die Füllung des Kissens verringern oder verstärken, lässt sich das Nackenkissen optimal an Ihre Schulterhöhe anpassen und dadurch werden die Halswirbelsäule und die Bandscheiben entlastet. Da der Mensch die meiste Zeit seines Lebens mit Schlafen verbringt, sollten Sie Ihr Nackenkissen nach verschiedensten Kriterien auswählen. Es muss sich Ihrer Kopfform genauso anpassen wie Ihrer Schlafposition. Stimmen Sie das Nackenkissen auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse ab. Beim falschen Sitz eines Kissens verstärken sich die Symptome und die Muskeln werden überdehnt. Dieser Vorgang kann schlimmstenfalls eine Migräne oder dauerhaften Kopfschmerz auslösen.

Sinnvoll vorbeugen

Die Benutzung eines Nackenkissens kann auch mit Methoden der Entspannungstechnik einhergehen. Am besten eignen sich diese Übungen am Morgen nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafengehen. Spannen Sie dabei Ihre Nackenmuskeln ein paar Sekunden an und lösen Sie die Spannung wieder. Achten Sie beim Sitzen im Büro immer auf Ihre Körperhaltung und machen Sie kleine Entspannungsübungen in den Pausen. Die Nutzung von einem Nackenkissen in Verbindung mit autogenem Training oder Entspannungstechniken lässt Sie bald wieder seelig schlummern.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.