Nahrungsergänzung im Laufsport

9. April 2019

was bewirkt joggenEs ist jedes Jahr dasselbe: Am 1. Januar fassen viele den Neujahrsvorsatz, in Zukunft besser auf den Körper zu achten und mehr Sport zu betreiben. Doch bei vielen hält die Motivation gerade einmal wenige Tage. Schade eigentlich, denn Bewegung wirkt sich gleich auf mehreren Ebenen positiv aus. Doch viele wählen einfach die falsche Sportart. Spaß ist allerdings der größte Motivator bei jeder Bewegung. Nicht jedem liegt es, nach der Arbeit die Laufschuhe zu schnüren und sich alleine auf den Weg in den Park zu machen. Wenn man lieber Sport in der Gruppe betreibt, findet man jedoch in den zahlreichen Vereinen kompetente Ansprechpartner. Darüber hinaus kann man sich oft in Trainings- und Ernährungsfragen beraten lassen.




Nahrungsergänzungsmittel für Läufer: Magnesium und Zink

Wer erst einmal Spaß am Laufsport gefunden hat und seine Strecken immer weiter ausdehnt, beginnt irgendwann auch, sich mit dem Thema Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zu beschäftigen. Für Trainings mit Dauer von unter einer Stunde ist eine Energieaufnahme kaum nötig. Doch wer gerne einmal länger unterwegs ist oder härtere Trainingseinheiten einbaut, der wird manchmal die Grenzen seines Körpers spüren. Immerhin haben Läufer durch die Belastung einen erhöhten Nährstoffbedarf. Ein Mangel macht sich zum Beispiel in den gefürchteten Muskelkrämpfen bemerkbar. Wer öfter darunter leidet, kann mit einem hochwertigen Magnesiumpräparat Abhilfe schaffen. Doch Achtung, wer zu viel davon schluckt kann Darmprobleme entwickeln. Manche Magnesiumpräparate verursachen nämlich gerade bei empfindlichen Personen Durchfall. Ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel, dass für Sportler Sinn machen kann ist Zink. Gerade während der kalten Jahreszeit, wenn es oft zu Infekten kommt, kann ein Zinkmangel vorliegen Gemeinsam mit Vitamin C stärkt es das Immunsystem.

Aminosäuren für Läufer

Manche lieben sie, andere halten sie für unnötig: Die Rede ist von Eiweißshakes. Fakt ist allerdings, das Aminosäuren wie Arginin zur besseren Regeneration beitragen. Und genau das wünschen sich Läufer ja: Dass sie nach einer anstrengenden Trainingseinheit rasch wieder fit für den nächsten Lauf sind. Folgende positive Eigenschaften sind von Aminosäuren unter anderem bekannt:

• Sie wirken gefäßerweiternd: Dadurch kommt es zu einer besseren Versorgung mit Blut und daher auch mit Sauerstoff im ganzen Körper
• Verbesserung des Muskelaufbaus
• Bessere Regeneration durch den schnelleren Abbau von unerwünschten Stoffwechselprodukten

Generell gelten Aminosäuren als Bausteine der Muskeln. Wer sich ausgewogen ernährt, leidet normalerweise nicht an einem Mangel an Proteinen. Allerdings empfehlen Experten, möglichst bald nach dem Training Aminosäuren zuzuführen. Wenn man unterwegs ist, fällt es nicht immer leicht eine hochwertige Eiweißquelle zu finden. Gerade dann sind Proteinriegel oder –shakes optimal, die man zwischendurch einnehmen und ganz einfach zubereiten kann.

Vitamine für mehr Kraft und Ausdauer

Mit frisch gekochten Mahlzeiten, am besten aus saisonalen Zutaten, versorgen sich Läufer mit vielen wichtigen Vitaminen. Doch in bestimmten Situationen kann es dennoch zu einem Mangel kommen. Vitamin D zum Beispiel kann vom Körper selbst hergestellt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch Sonnenlicht. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen im Winter an einem Mangel leiden. Denn gerade während der kalten Jahreszeit ist der Himmel häufig bedeckt und kaum jemand geht mit kurzen Ärmeln aus dem Haus, was eigentlich notwendig wäre um die natürliche Vitamin D-Produktion anzukurbeln. Bemerkbar macht sich ein Vitamin D Mangel durch Müdigkeit und Leistungseinbrüche. In einem Bluttest kann ganz einfach geklärt werden, ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll ist. Für Läufer sind eigentlich alle Vitamine wichtig, vor allem jedoch jene der B-Gruppe. Sie kommen vermehrt in Fleisch und anderen tierischen Erzeugnissen vor. Vitamin B2, das auch unter dem Namen Riboflavin bekannt ist, gilt zum Beispiel als wahres Energiewunder. Vitamin B1 ist deswegen für Läufer so wichtig, weil es für die Umwandlung der Kohlenhydratspeicher in Energie zuständig ist. Nahrungsergänzungsmittel für Läufer haben in bestimmten Situationen also durchaus ihre Berechtigung.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.