Pickel im Gesicht – was dagegen hilft

15. November 2010

Ein Pickel im Gesicht ist nicht nur bei pubertären Jugendlichen eine Plage, auch Erwachsene ärgern sich damit rum. Wie Pickel im Gesicht entstehen und wirksame Tipps gegen Pickel haben wir hier für Sie zusammen getragen.




Generell spielt die genetische Veranlagung eine große Rolle. Weitere verbreitete Ursachen für Pickel sind hormonelle Veränderungen, Stress oder Rauchen. Im Körper kommt es dann zu einer vermehrten Produktion von männlichen Sexualhormonen oder einer verschobenen Talgdrüsenproduktion.

Was Sie bei einem Pickel im Gesicht lassen sollten:

Ein selbstständiges Ausdrücken der Mitesser und Pickel birgt immer die Gefahr, dass Schmutz in die Haut eindringt und die Entzündung verstärkt wird bzw. sich in tiefe Hautschichten verlagert. Besser ist es, die professionelle Behandlung einer Kosmetikerin in Anspruch zu nehmen.

Ohne Reinigung der Haut ins Bett zu gehen, fördert das Wachstum der Keime und die Entzündungen werden stärker.

Was bei einem Pickel im Gesicht hilft:

Neben der professionellen Beratung und Behandlung bei vielen Pickeln durch einen Hautarzt oder eine Kosmetikerin, können Sie folgende SOS-Tipps selber anwenden.

Die Haut morgens und abends sorgfältig reinigen und anschließend mit einem Gesichtswasser klären. Bei Pickeln kann das Gesichtswasser auch Alkohol enthalten.

Gesichtsmasken mit Heilerde oder gegen unreine Haut anwenden. Eine Anleitung finden Sie hier: Gesichtsmaske mit Heilerde.

Auf die Pickel abends Zinksalbe auftragen. Trocknet die Haut durch das Zink zu sehr aus, hilft gleichzeitig eine Feuchtigkeitscreme. Es gibt auch Feuchtigkeitscremes in welchen ein Zinkanteil enthalten ist.

Bei Pickeln ausgelöst durch zu viel Stress, sollten regelmäßige Aufenthalte an der frischen Luft zur Entspannung und zur Förderung der Durchblutung der Haut helfen. Zusätzlich kann ein Präparat aus der Apotheke mit Vitaminen und Spurenelementen linder, da es dem Körper bei Stresssituationen oft an diesen Stoffen fehlt.

Raucher können unreiner Haut durch eine Reduzierung oder den Verzicht ihres Lasters bekämpfen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.