Prüfungsangst – was man dagegen tun kann

24. Juni 2011

Stapel PapierViele Menschen, vor allem Schüler leiden unter Prüfungsangst. Symptome von Prüfungsangst sind verstärktes Herzklopfen, Schweißausbrüche, ein flaues Gefühl im Magen oft zusammengehend mit Übelkeit und Brechreiz. Diese körperlichen Auswirkungen, welche durch Angst ausgelöst werden, sind sehr unangenehme und hemmen die Konzentration auf die eigentliche Prüfungssituation. Aber was kann man gegen Prüfungsangst tun? Wir beantworten diese Frage und geben Ihnen Tipps.



Das fatale ist, dass sich diese mit der Prüfungsangst kommenden körperlichen Auswirkungen selbst dann einstellen, wenn man sich wochenlang gut vorbereitet hat und sich eigentlich sicher sein kann, dass der gelernte Stoff sitzt.

Die gute Nachricht ist erst mal, dass Prüfungsangst leistungssteigernd sein kann, jedoch nur wenn sie ein bestimmtes Niveau nicht überschreitet. Vergleichbar ist dieses auch mit dem immer wieder kehrenden Lampenfieber von Künstlern, was auch von ihnen oft als motivierend und leistungssteigernd empfunden wird.

Übersteigt die Prüfungsangst jedoch ein gewisses Maß, kann sie kontraproduktiv werden. Dann sollten folgende Maßnahmen erfolgreich gegen die Prüfungsangst wirken:
Ganz falsch ist es, sich in seine Ängste weiter hineinzusteigern und sich nur auf die körperlichen Auswirkungen der Angst zu konzentrieren und sich ständigen zu fragen, warum schwitze ich jetzt, warum wird schlägt mein Herz schneller und so weiter. Die volle Konzentration muss weiter der Prüfungssituation gelten. Mit ein wenig Übung ist dieses möglich.
Ein großer Fehler ist es auch die Prüfungsängste mit Alkohol oder Beruhigungstabletten, anders ist es wenn sie vom Arzt kurzfristig extra verschrieben wurden, zu bekämpfen. Neben Beruhigungstabletten helfen auch pflanzliche Mittel gegen leichte Prüfungsangst wie Baldrian (siehe Amazon-Button rechts zum Bestellen), Hopfen oder Passionsblume. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Hausarzt oder in der Apotheke.
Aber ist gibt noch mehr, was man gegen Prüfungsängste tun kann. Generell empfehlenswert sind jegliche Arten von Entspannungsmethoden wie autogenes Training, Yoga oder Atemübungen. Besonders gut wirken sie, wenn man schon im Vorfeld der Prüfungen damit beginnt.
Wichtig ist es auch, sich zu verdeutlichen, dass Sie nicht allein mit diesem Problem sind. Studien besagen, dass drei von zehn Studenten Prüfungsängste haben.

Sollten Sie merken, dass auch Sie Prüfungsangst haben oder sie sich entwickelt, gehen Sie frühzeitig und offensiv dagegen an, denn jede Angst führt dazu, dass man Vermeidungsstrategien entwickelt, welche den unnötigen Stress nur verlängert.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.