Rasenmäher – Unterschiede und Vorteile

RasenflächeWer einen Garten besitzt, weiß um die Anschaffung eines wirklich guten Rasenmähers, denn gerade im Frühjahr, wenn das Gras richtig schießt und die Rasenfläche sehr groß ist, kann das Rasenmähen schon sehr anstrengend sein. Lesen Sie daher hier unsere Empfehlungen, was Sie beim Kauf eines Rasenmähers beachten sollten und die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile der Modelle.


Gute Gartentechnik erleichtert die Gartenarbeit ungemein. Es gibt eine Vielzahl verschiedener elektrischer Gartengeräte. In unserem heutigen Artikel wollen wir uns jedoch auf die unterschiedlichen Rasenmähertypen beschränken.

Der Spindelmäher

Bei diesem Rasenmähertyp schneidet das Obermesser, welches an einer rotierenden Spindel angebracht ist, gegen das feststehende Untermesser das Gras. Dieses erzeugt einen sauberen Schnitt des Grases. Eingesetzt wird der Spindelmäher auf Rasenflächen, wo ein besonders exakter Schnitt Anspruch ist. Jeder kennt den Begriff des „englischen Rasens“ und seiner gleichmäßigen und genauen Wuchshöhe. Ein Einsatzbeispiel wären Golfplätze aber auch Gartenbesitzer mit einem extrem hohen Bedürfnis an die Optik ihres Rasens. Beachten sollte man dabei, dass die kurze Höhe des Rasens verlangt, dass man ihn so oft bewässern muss, damit er nicht vertrocknet.

Der Sichelmäher

Den Sichelmäher findet man in den meisten Gärten an. Er kürzt das Gras mit einem rotierenden horizontal angeordneten Messer, Das Messer sitzt auf einer senkrechten Welle mit einer sehr hohen Drehzahl. Er verfügt im Gegensatz zu dem Spindelmäher über kein Untermesser. Es findet also kein Gegenschneiden statt. Daher ist der Schnitt nicht so exakt, aber für die meisten Gartenbesitzer und auch für normale Sport- und Freizeitflächen absolut ausreichend.

Der Rasenmähroboter

Ungemein bequem und ohne das Aufwenden eigener Muskelkraft und Zeit ist die Anschaffung eines Rasenmähroboters. Er fährt eigenständig durch das Gelände und mäht den Rasen. Energie bezieht er aus seinem eingebauten Akku. Der Akku kann per Solarzelle oder elektrischer Ladestation aufgeladen werden. Sollten sich auf den Rasenflächen Hindernisse in den Weg stellen, erkennt er diese und umfährt sie.

Der Aufsitzmäher

Der Aufsitzmäher, auch Rasentraktor genannt, ist ein selbstfahrender Mäher mit integrierter Sitzgelegenheit. Auch er gestaltet das Rasenmähen extrem komfortabel und ist besonders für große Rasenflächen geeignet, jedoch nicht gerade preiswert.