So reduzieren Sie Ihren Alltagsstress

25. Juli 2013

Ob im Berufsalltag oder zu Hause, Stress lauert in unterschiedlichsten Bereichen unseres täglichen Lebens. Wenn wir nicht ein wenig Acht geben, kann er uns krankmachen. Mit ein paar gezielten Aktivitäten ist es jedoch gar nicht so schwer, langfristig gelassener zu leben.





Vermeiden Sie Gesundheitsrisiken

Auch wenn Stress in seiner positiven Erscheinungsform dafür sorgt, dass wir zu Höchstleistungen fähig sind, so ist sein negativer Verwandter überaus schädlich für uns. Die Liste der Krankheiten ist lang, die durch Stress ausgelöst oder begünstigt werden können. Zu den klassischen Folgeerscheinungen gehören Sodbrennen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und -verspannungen oder Schlafstörungen, um nur einige zu nennen. Leichtere Ausprägungen wie Sodbrennen, kann man sehr gut mit pflanzlichen Arzneimitteln behandeln. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf iberogast.de. Wenn Sie allerdings dauerhaft einem hohen Stresspegel ausgesetzt sind, können sogar schwere Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Magengeschwüre, Hörsturz, Depressionen oder Burn-out die Folge sein. Um diesen Folgen aus dem Weg zu gehen, sollten Sie ihren täglichen Stress reduzieren:

  • Nehmen Sie sich Zeit für die täglichen Mahlzeiten. Regelmäßige, bewusst Essenszeiten, wenigstens für zwei Mahlzeiten des Tages, sollten Sie einrichten. Ihr Alltagsgerüst wird durch das Essensritual gestärkt und Ihr Körper gewöhnt sich an diese Regelmäßigkeit. Sie sollten zudem langsam und in einer ruhigen Umgebung essen.
  • Sport ist ein Schlüssel zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit. Besonders, wenn Sie den ganzen Tag über am Schreibtisch sitzen, sollten Sie sich ausreichend bewegen. Neben den bekannten Effekten auf die Figur und das Herz-Kreislaufsystem beugt Sport auch Schlafstörungen vor, da Ihr Körper besser ausgelastet wird. Zudem werden bei der sportlichen Betätigung Hormone freigesetzt, die unsere innere Ausgeglichenheit fördern.
  • Yoga, Pilates oder Atemübungen helfen Ihnen, bewusster mit sich selbst und Ihrer Umgebung umzugehen.
  • Sorgen Sie für eine aufgeräumte Wohnung. Äußere Ordnung sorgt dafür, dass Sie sich im Inneren auch gleich weniger gestresst fühlen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.