Reinigung der Haut

28. Oktober 2010

Die tägliche sorgfältige und Hauttyp abgestimmte Reinigung der Haut ist ein Muss für einen schönen Teint. Besonders empfindlich und am meisten den Umwelteinflüssen ausgesetzt ist die Gesichtshaut. Tipps zur Pflege und richtigen Reinigung der Haut:



Regelmäßige Reinigung der Haut

Eine gründliche Reinigung der Haut sollte morgens und abends erfolgen. Abends auch unbedingt das Abschminken der Augen nicht vergessen. Dieses sollte sanft und mit einem speziellen Abschminkmittel geschehen. Die regelmäßige Reinigung der Haut ist so wichtig, da überschüssiges Hautfett, Schweiß, Bakterien, feinen Staub und abgestorbene Hautpartikel entfernt werden. Die Poren der Gesichtshaut verstopfen so nicht und Bakterien haben keine Chance sich zu vermehren.

Spezielle Reinigungsprodukte sind wichtig

Bei der Reinigung der Haut sollte ein spezielles dem Hauttyp angepasstes Reinigungsprodukt verwendet werden. Nur Wasser alleine für die Gesichtsreinigung zu benutzen, reicht nicht, da Wasser nicht in der Lage ist, alle Rückstände zu entfernen.
Es empfiehlt sich eine Hauttyp angepasste Reinigungsmilch oder -schaum zu verwenden. Dieses wird sanft mit den Fingerspitzen mit kreisförmigen Bewegungen auf die angefeuchtet Haut aufgetragen und anschließend mit lauwarmem Wasser abgespült. Neben der Gesichtshaut sollte dabei auch der Hals und das Dekolleté nicht vergessen werden. Nach der Reinigung der Haut sorgt für einen weiteren positiven Effekt das Benutzen eines Gesichtswassers. Es löst die letzten Rückstände, erfrischt und belebt die Gesichtshaut. Bei trockener und empfindlicher Haut sollte ein Gesichtswasser ohne Alkohol verwendet werden.
Für eine schnelle Reinigung der Gesichtshaut oder für zwischendurch empfehlen sich Reinigungstücher.

Produktempfehlungen für die Reinigung der Haut:


Für trockene und sensible Gesichtshaut:
















Für unreine Gesichtshaut und gegen Pickel:
















Für normale Gesichtshaut:
















Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.