Schmutzfangmatten halten die Wohnung sauber

19. Januar 2012

Ärgern Sie sich auch immer über den Schmutz der von der Straße direkt in die Wohnung oder dem Hausflur getragen wird? Die Lösung ist die Verwendung der guten alten Fußmatte, oft auch Fußabstreifer oder Türvorleger genannt, mit denen man die Schuhe vor dem Betreten der Wohnung reinigt.



Neu an den Fußmatten ist jedoch, dass es sie mittlerweile nicht nur mehr in einem langweiligen Standarddesign gibt sondern auch in verschiedenen Farben, netten Motiven und sehr guter Qualität für eine lange Lebensdauer.

Schmutzfangmatten sind meistens aus Schurwolle, Sisal, Kokos oder Palmblättern aber auch aus Kunststoff, Gummi, Kautschuk und grob gelochtem oder geriffeltem Edelstahl und Aluminium gefertigt. Welches Material man verwendet, um seine Räumlichkeiten vor Schmutz zu schützen, entscheidet der Verwendungszweck und ob man die Schmutzfangmatten für den Außen- oder Innenbereich verwenden möchte. Bestimmt Matten wie aus Kokosfasern sind durch das grobe Profil nur für den Außenbereich zu verwenden.

Jedoch nicht nur für Privathaushalte sind Schmutzfangmatten eine gute Möglichkeit die Räume sauber zu halten, auch für Firmen, Unternehmen und Behörden sind sie eine gute Möglichkeit für die Aufnahme von Schmutz im Eingangsbereich. Hier sind die Mattengrößen natürlich anders zu wählen. Sind Matten für den privaten Gebrauch meistens 30 mal 50 Zentimetern, sollten gewerblich genutzte Matten schon wesentlich größer sein.

Durch die Verwendung hochwertiger Materialien zeichnen die Fußmatten eine lange Lebensdauer und auch eine leichte Reinigung aus. So reicht es oft, wenn man die Matten immer mal wieder ausschüttelt oder ausklopft.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.