Warum Stress und Kummer Bauchschmerzen machen

22. November 2011

Kennen Sie das auch, dass Stress und Kummer Bauchschmerzen machen? Der Grund für dieses unangenehme Gefühl liegt in der Natur des Menschen. Schon Steinzeitmenschen kannten es.




Der Grund warum Stress, Angst und Kummer Bauchschmerzen machen ist damit begründet, dass der Magen unter der Kontrolle des unbewussten Anteils des Nervensystems steht. Über den Nervus vagus (unser so genannter Schmerz- und Warnnerv), welcher sämtliche Organe des Bauchraums intensiviert. Bei Stress und Angst löst unser Nervensystem auf diesem Weg einen schon den Steinzeitmenschen bekannten Kampf- und Fluchtreflex aus. So kann es passieren, dass einem übel wird, sich Bauschmerzen einstellen und der Darm entleert.

Für unsere Vorfahren war dieses Mechanismus vielleicht noch sinnvoll, heut zu Tage ist es eine Last gerade für Menschen mit einem empfindlichen Magen.

Hilfe für betroffene Menschen macht der Gang zum Arzt, welcher eventuell mit Medikamenten eingreifen kann. Oft reicht es auch schon auf Alkohol, Rauchen oder unbekömmliche Speisen zu verzichten.

Je nach Schwere der Ausprägung können auch natürliche Mittel aus Heilpflanzen und Entspannungsübungen helfen.

Sollten Sie also öfter mit dem Problem zu tun haben, dass Kummer Bauchschmerzen macht, zögern Sie nicht Ihren Hausarzt zu befragen, was für Sie die richtige Therapie ist.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.