Tee mit Zitronengras selber machen

25. Februar 2011

Teetasse und ZitronengrasstangenZitronengras ist ein beliebtes Gewürz an asiatischen Speisen, aber auch zur Zubereitung eines Tees kann es sehr gut genutzt werden. Wie Sie Tee mit Zitronengras selber machen können, lesen Sie in unserem Artikel.




Zitronengras erhalten Sie frisch in gut sortierten Supermärkten oder asiatischen Läden. Es gibt Zitronengras auch als Paste oder Pulver, sehr viel aromatischer ist jedoch frisches Zitronengras. Sollten Sie kein frisches Zitronengras zur Verfügung haben, können Sie auch Getrocknetes zur Teezubereitung nehmen (siehe Amazon-Button rechts).

Zubereitung


Folgende Zutaten benötigen Sie, um einen Tee mit Zitronengras selber machen zu können:

  • 1 Stängel frisches Zitronengras
  • 1 Liter Wasser

Der Zitronengrasstängel wird gewaschen und dann längs halbiert. Besonders im unteren verdickten Stängel befindet sich das meiste Aroma. Mit einem Messerrücken wird der aufgeschnittene Stängel leicht gedrückt. Passt der Stängel nicht im Ganzen in eine Kanne, schneiden Sie ihn in Stücke. Danach wird 1 Liter kochendes Wasser dazu geben und der Tee etwa 5 Minuten ziehen gelassen. Vor der Servieren den Stängel entfernen oder vorsichtig einschenken. Der selbstgemachte Zitronengrastee schmeckt warm im Winter und ist im Sommer kalt herrlich erfrischend. Süßen können Sie den Tee bei Bedarf mit Honig oder Zucker.

Tee mit Zitronengras und weiteren Zutaten selber machen


Neben der Zubereitung von purem Tee mit Zitronengras gibt es weitere Zutaten, welche sich geschmacklich bestens ergänzen. Dieses sind beispielsweise:

  • frische Pfeffermine oder Pfefferminzteebeutel
  • frische Limetten
  • frischer Ingwer

Auch diese Zutaten werden mit dem Zitronengrasstängel in die Kanne gegeben, mit kochendem Wasser aufgegossen und etwa 5 Minuten ziehen gelassen. Sollten Sie Limette verwenden, geben Sie den Limettensaft erst zum Schluss zu dem selbstgemachten Zitronengrastee.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.