Tipps zur Gestaltung der Wände

19. März 2012





Bei der Überlegung wie man Räume neu gestaltet, sollte man sich als erstes klar machen, dass jede Farbe auch eine farbpsychologische Wirkung auf den Menschen hat. Dieses kann man bewusst ausnutzen.
So vermittelt ein Raum mit weißen Wänden Reinheit und Seriosität, kann aber auch schnell etwas eintönig oder langweilig wirken. Daher ist Weiß eine ideale Kombinationsfarbe. Man kann aber auch die Wände nur weiß streichen und starke Akzente durch farbige Möbel oder Bilder setzen. Gelbe Wände verleihen einem Raum eine sonnige und positive Atmosphäre. Gelb wirkt anregend, belebend und fördert die Konzentration. Es ist also ideal für private Räume als auch für Arbeitsräume. Orange schafft Harmonie, Lebensfreude und Aktivität, erzeugt eine heitere Atmosphäre und strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus. Grüne Wände lösen beim Menschen Ausgeglichenheit und Ruhe aus.

Aber nicht nur durch die Wahl der richtigen Wandfarbe erzeugt man eine gemütliche, entspannte oder anregende Atmosphäre in einem Raum. Es gibt auch weitere Möglichkeiten der Wandgestaltung.

So werden in letzter Zeit so genannte Wandtattoos immer beliebter. Das können zum einen schöne Motive aber auch spezielle Schriftzüge sein. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt, denn zum einen kann man auf bereits fertige Wandtattoos zurückgreifen, kann sich aber auch welche nach eigener Gestaltung anfertigen lassen. Tun können Sie dieses beispielsweise auf www.stickergalaxie.de. Neben Wandtattos finden Sie dort auch eine große Auswahl an Bordüren und weiterem Zubehör. Angeboten werden dort verschiedenen Motive und Schriftzüge für alle Räume wie Badezimmer, Küchen, Kinder-, Schlaf- und Wohnzimmer sowie auch Arbeitsräumen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.