Tomaten im Ganzen oder Stücken einfrieren

27. August 2014

Es gibt viele Gemüsesorten, welche sich bestens ohne Geschmacks – und Konsistenzverlust einfrieren lassen. Tomaten gehören leider nicht dazu, denn sie verlieren beim Auftauen ihre knackige und feste Konsistenz. Geschmacklich jedoch verlieren sie kaum, so dass es in der Saison und einem Überschuss an frischen Tomaten trotzdem durchaus Sinn macht, sie einzufrieren. Man muss jedoch wissen wie am besten, daher möchten wir ihnen einige Tipps geben.



Wie schön erwähnt, verlieren sie beim Auftauen an Konsistenz, so dass sich die Frage, ob man Tomaten im Ganzen oder Stücken einfrieren sollte, eigentlich schon von allein beantwortet. In Stücken eingefroren, können Sie sie später hervorragend für Soßen oder Suppen verwenden.

Der beste Weg Tomaten einzufrieren, ist folgender:

  • Nehmen Sie nur reife Früchte ohne faulige Stellen.
  • Waschen Sie sie gründlich unter fließendem kalten Wasser und trockenen Sie sie mit einem Küchenhandtuck oder etwas Küchenkrepp ab.
  • Vor dem Einfrieren wird der Stilansatz herausgeschnitten.
  • Nun schneiden Sie die Tomaten in Stücke und geben Sie portionsweise, damit Sie später nur die jeweils benötigte Menge auftauen können, in spezielle Dosen zum Einfrieren oder Gefrierbeutel.
  • Möchten Sie die Tomaten ohne Haut einfrieren, blanchieren Sie sie vor dem Zerschneiden kurz in kochendem Wasser, die Haut lässt sich so sehr leicht entfernen.
  • Nun werden die einzelnen Portionen im Gefrierfach gelagert. Eine Beschriftung ermöglichst ihnen jederzeit die Überprüfung des Einfrierdatums. Lagern können Sie es etwa bis zu 12 Monaten.
  • Zum Auftauen werden die einzelnen Portionen entnommen und möglich gleich verwertet. Wenn Sie die Tomaten nicht im Ganzen sondern Stücken einfrieren, können sie ohne weiteren Aufwand sofort für Soßen und Suppen verwendet werden.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.