Tomatenpflanzen pflegen – Tipps

kleine Tomatenpflanze auf einem BeetHeute möchten wir ihnen wertvolle Tipps geben, wie Sie Tomatenpflanzen pflegen und ihnen so eine ertragreiche Ernte sicher ist, denn Tomatenpflanzen sind zwar recht robust, jedoch ist auch einiges bei der Tomatenpflanzen-Pflege zu beachten.




Pflanzzeit

Nach den Eisheiligen nach dem 11.-15. Mai, denn dann gehen die Temperaturen nicht mehr in den Minusbereich, ist die beste Zeit die Setzlinge ins Freibeet oder in Kübel auf dem Balkon zu bringen.

Erde & Standort

Ein Gemisch aus neuer Erde und etwas Humus ist ideal. Beachten Sie auch, dass die Pflanzen Platz brauchen und daher ein Abstand von 30 Zentimetern zu nächsten Pflanze ratsam ist. Im Balkonkübel fühlt sich die Pflanze wohl in einem Topf mit etwa 30 Zentimetern Durchmesser und ebengroßer Tiefe.
Der Standort sollte sonnig und etwas geschützt sein. Auf dem Balkon ist der beste Platz an der schützenden Hauswand. Die Tomatenpflanzen mögen es warm und sonnig und eher nicht windig und extrem feucht.

Anbinden und Entgeizen

Wenn Sie die Tomatenpflanzen pflegen wollen, so dass der beste Ertrag erzielt wird, sollten die Pflanzen für einen geraden Wuchs und zur Kräftigung von Anfang an und auch immer wieder am oberen Ende an einen Stab gebunden werden. Da mache Sorten bis zu 1,50 Meter hoch werden, sollte dieser die entsprechende Größe haben. Rankende Tomatensorten knicken nicht ab, wenn man sie an einem Gitter fixiert.
Damit die ganze Kraft der Pflanze in die tragenden Äste geht, knipst man die Quertriebe, welche sich zwischen den Ästen und dem Hauptstamm bildet immer wieder ab.

Gießen

Tomatenpflanzen pflegen Sie am besten mit einer täglichen intensiven Bewässerung. Zu beachten ist jedoch, dass keine Staunässe entsteht.

Beim Tomatenpflanzen pflegen ist also einiges zu beachten, beachtet man dieses jedoch, ist eine reiche und wohlschmeckende Ernte garantiert.