Waldmeister – Tipps zur Verwendung

22. Mai 2015

Waldmeister-3Im Frühling wächst der Waldmeister wieder frisch im Garten und der freien Natur. Genauso wie aus vielen anderen Pflänzchen, welche uns Mutter Natur geschenkt hat, lassen sich auch aus ihr verschiedene schmackhafte Sachen zaubern wie Bowle, Sirup, Tee und vieles mehr. Hier finden Sie Wissenswertes über den Waldmeister und Tipps zur Verwendung.




Die Waldmeister-Saison ist von Ende April bis Juni. Dann wächst er erntefrisch im Garten, auf Wiesen und Wäldern.
Sein Geschmack ist fruchtig frisch und er hat ein sehr intensives angenehmes Aroma. Aber nun zum Waldmeister und Tipps zur Verwendung.

Waldmeister-Tee

Sehr gut können Sie ihn zur Zubereitung für Tee benutzten. Dabei ist es egal, ob Sie frischen oder getrockneten Waldmeister verwenden.
Die Zubereitung ist ganz einfach. Sie benötigen, wenn Sie ihn frisch zubereiten wollen:

  • 1 gehäufter Teelöffel blühenden Waldmeister
  • 1 große Tasse kochendes Wasser

Lassen sie den Tee dann fünf Minuten ziehen. Sie sollten jedoch nicht mehr als 2-3 Tassen am Tag trinken wegen des enthaltenen Cumarins.
Gesundheitliche Wirkung
Er hilft unter anderem gegen Unruhe und so beim Einschlafen. Weiterhin soll er bei Kopfschmerzen, Regelschmerzen sowie Magen- und Darmkrämpfen Linderung schaffen.

Duftkissen aus Waldmeister

Da wie bei allen Kräutern auch bei dem Waldmeister viel Wirkung über den Duft erfolgt, kann man seine Wirkung auch für die Verwendung als Duftkissen nutzen. Besonders effektvoll ist es, ihn mit weiteren beruhigenden Heilpflanzen wie z.B. Lavendel zu mischen. Für ein Duftkissen verwenden Sie getrocknetes Lavendelkraut. Legen Sie zum Einschlafen das Duftkissen auf ihr Kopfkissen.
Aber auch zur Geruchsverbesserung in Kleiderschränken oder Räumen können Sie es sehr gut nutzen. Tipp: viele weitere gute Ideen zur Verwendung gesunder Wildpflanzen erhalten Sie auch in unserer Buch-Empfehlung (siehe Amazon-Button rechts)

Zubereitung von Waldmeistersirup

Zu den besten Tipps zur Verwendung von Waldmeister zählt auch die Zubereitung von Waldmeistersirup. Er verfeinert Süßspeisen, Softgetränke, Longdrinks, die berühmte Weiße mit Schuss und kann auch als Grundlage für eine Waldmeisterbowle dienen mit seinem einmalig fruchtig-frischen Geschmack.
Sie benötigen zur Zubereitung:

  • etwa 10 Waldmeisterblätter
  • 0,5 Liter Wasser
  • 200 Gramm Zucker
  • 1 Zitrone

Die Waldmeisterblätter pflücken, säubern und 2 Tage trocknen lassen, damit sich sein Aroma noch mehr entfaltet.

Das Wasser und den Zucker zusammen etwa 10 Minuten kochen bis ein klarer Sirup entsteht.
Er dann gibt man die Waldmeisterblätter und die gewaschenen und in Scheiben geschnittene Zitrone dazu.

Lassen Sie alles mindestens einen Tag durchziehen.

Danach wird der Waldmeistersirup durchgeseiht und die Zitrone und die Waldmeisterblätter entfernt.

Abschließend einfach alles noch einmal aufkochen und in saubere kleine Fläschchen füllen. Fertig!
Lagern sollten Sie ihn kühl und dunkel. So hält er etwa 6 Monate.

Waldmeister – Tipps zur Verwendung in der Küche

Auch als essbare wunderschöne Dekoration für viele Gerichte wie Desserts und Getränke macht er sich sehr gut. Vorher lassen Sie ihn aber mindestens 1-2 Tage trockenen, damit er sein Aroma voll entfacht. Sie können ihn für eine spätere Verwendung übrigens auch leicht einfrieren. Dieses dann aber im frischen zustand.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.