Waldpilze richtig säubern – Tipps

8. August 2011

Ein Spaziergang im Wald ist Entspannung und findet man dann noch Waldpilze, eine leckere Pilzpfanne garantiert. Das einzig Nervige an diesem Vergnügen ist, dass sich Pilze aus dem Wald relativ schwierig säubern lassen. Wir haben daher die besten Tipps für Sie aufgeschrieben, wie Sie Waldpilze richtig säubern.




Vorbereitung

Im Gegensatz zu gekauften Pilzen aus dem Supermarkt sind Pilze aus dem Wald oft mit viel Sand, Tannennadeln oder Gras behaftet. Sie sollten daher schon beim Sammeln, die Pilze ein wenig davon befreien und Sie dann erst in den Korb legen. Sammeln Sie die Pilze nie in luftdichten Behältnissen wie Plastiktüten, da sie sonst matschen, verwenden Sie besser einen luftdurchlässigen Korb.

Zu Hause angekommen, werden die Waldpilze möglichst schnell auf einer Unterlage einzeln ausgebreitet und bald geputzt. Dazu werden sie als erstes von dem restlichen Gras, Blättern und Nadeln entfernt. Anschließend werden schlechte und madige Stellen mit einem Messer weggeschnitten. Der Stiel der Pilze wird geschält und der Schwamm an der Kappe, so fern vorhanden, entfernt.

Da Pilze auf Grund ihrer Zellstruktur Wasser aufsaugen wie ein Schwamm, sollte man sie möglichst nicht zu lange mit Wasser behandeln. Ihr Kontakt mit Wasser sollte so kurz aber intensiv wie möglich ausfallen.

Bewährte Methoden Waldpilze richtig zu säubern:

Mit Hilfe einer speziellen Pilzbürste können Sie sie unter fließendem Wasser reinigen. Pilzbürsten können Sie bequem bei Amazon (siehe Button recht) bestellen. Die Borsten der Pilzbürste sind hart genug, um die Pilze von den letzten Sand-, Nadel- oder Grasresten zu entfernen, aber sanft genug, um ihn nicht zu beschädigen.

Eine weitere Methode, wie Sie Waldpilze richtig säubern, ist mit Hilfe eines Wasserbades mit Mehl. Dazu werden, die möglichst schon klein geschnittenen Pilze, in eine große Schüssel oder dem Abwaschbecken gegeben, was mit Wasser gefüllt und mit 2-3 Esslöffeln Mehl angereichert wurde. Bewegen Sie die Pilze nun sanft ein paar Minuten hin und her. Das Mehl bindet die kleinen Schmutzpartikel. Abschließend werden Sie auf einem Küchentuch getrocknet.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.