Seit wann es beleuchtete Weihnachtsbäume gibt

8. Dezember 2014

Den Weihnachtsbaum mit natürlichem Kerzenlicht oder elektrischen Kerzen zu beleuchten, gehört heute zur Dekoration des Christbaumes ganz selbstverständlich dazu. Das war jedoch nicht immer so. Diese Tradition entstand erst mit der Zeit. Wollen Sie wissen ab wann und wie der Baum früher beleuchtet wurde? Dann werden Sie nach dem Lesen unseres Artikels alle Fragen beantwortet bekommen.



Der Weihnachtsbaum

Bevor wir zur Weihnachtsbaumbeleuchtung kommen, kurz ein paar interessante Fakten zum Weihnachtsbaum. Neusten Erkenntnissen zufolge, entwickelte sich der Weihnachtsbaum aus dem Paradiesbaum, welcher bei den mittelalterlichen sogenannten Paradiesspielen am 24. Dezember aufgestellt wurde. Ursprünglich war er noch unbeleuchtet und wurde mit Äpfeln, bunten Papierblüten sowie Back- und Zuckerwaren geschmückt. Regional wurde der Weihnachtsbaum daher auch Zuckerbaum genannt.

Die Anfänge der Beleuchtung des Weihnachtsbaums

Nun aber zu der Frage, seit wann es beleuchtete Weihnachtsbäume gibt. Die Tradition Weihnachtsbäume zu beleuchten, entwickelte sich im 17. Jahrhundert. Wie so oft waren es die privilegierten adligen Familien mit entsprechenden finanziellen und räumlichen Möglichkeiten, welche diesen Brauch entwickelten und anfingen den Christbaum neben anderer Dekoration auch mit Kerzen zu schmücken. Diese Entwicklung wurde dann auch vom gehobenen Bürgertum aufgegriffen und setzte sich schließlich in der gesamten Bevölkerung durch.

Vor dem 19. Jahrhundert wurde für die Beleuchtung oft Talg benutzt, der in die Hälften von Walnüssen gegossen wurde, da Bienenwachs sehr teuer war. Durch die Erfindung von Stearin im Jahre 1818 und Paraffin im Jahre 1837 wurde die Herstellung von Kerzen preisgünstig und diese Materialien setzten sich durch.

Seit wann es beleuchtete Weihnachtsbäume gibt, haben Sie nun erfahren. Jedoch wie wurden Sie am Baum befestigt, denn Kerzenhalter, wie wir sie heute kennen, gab es damals noch nicht? So war die Befestigung also schwieriger als heute. Ganz einfach: man behalf sich mit Wachsstöcken, welche um die Baumzweige gewickelt wurde oder befestigte die Kerzen direkt an den Zweigen mit Hilfe von heißem Wachs. Auch Nadeln zum Feststecken wurden benutzt. Erst im Jahre 1867 wurde die Befestigung der Kerzen einfacher durch die Erfindung der ersten Kerzenhalter.

Die ersten elektrischen Weihnachtsbaumkerzen wurden übrigens im Jahre 1901 erfunden und setzten sich, wie man es von heute kennt, immer mehr durch. Auch sehr sparsame LED-Baumkerzen kann man heute verwenden. Wer jedoch auf Romantik und alte Traditionen steht, verwendet weiterhin natürliches Kerzenlicht.

Hiermit ist also die Frage, seit wann es beleuchtete Weihnachtsbäume gibt, beantwortet und sicherlich kann man den Komfort der heutigen preiswerten rußarmen Kerzen, sicheren Kerzenhaltern und elektrischen Lichterketten jetzt noch mehr schätzen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.