Warum Bewegung für Kinder so wichtig ist

20. November 2015

Kinderhände mit SpielzeugDass es für Kinder wichtig ist drinnen und draußen zu spielen und sich zu bewegen, weiß jeder. Wie wichtig es jedoch für die geistige und körperliche Entwicklung ist und wie man dieses fördern kann, möchten wir in unserem heutigen Artikel erklären.
Kinder lernen durch ihre Umwelt. Sie greifen und begreifen so Dinge, Zusammenhänge und Abläufe. Dieses Wissen ist fundamental wichtig, da sich hierauf alles Weitere aufbaut.




Über die Bewegung und das Handeln entwickelt sich die Grob- und Feinmotorik, je nachdem womit und wie sich die Kinder damit beschäftigen.
Das Spielen im Freien fördert bei den Kindern vor allem die Grobmotorik. So wird beispielsweise beim Balancieren oder Hüpfen auf einem Bein das Gleichgewicht trainiert.
Die Feinmotorik wird eher geschult durch das Beschäftigen mit kleinen Sachen beispielsweise durch malen und basteln.
Aus diesen Gründen und für eine optimale Entwicklung und Förderung der Kinder ist die Natur aber auch kreatives Spielzeug ein Muss. Dabei gilt lieber Qualität als Quantität. Sehr gutes Spielzeug erhalten Sie in Fachgeschäften oder auch online beispielsweise hier: Spieltürme

Spielideen für Draußen

Nachfolgend möchten wir ihnen noch ein paar Ideen geben, wie sich Kinder im Freien sehr gut beschäftigen lassen.
Im Wald kann man beispielsweise „Waldkönig“ spielen. Dazu wird ein Baumstamm ausgesucht. Nun wird ein Abstand festgelegt und markiert von welchem aus beispielsweise mit Tannenzapfen auf den Baum gezielt wird. Jeder hat der Reihe nach drei Versuche. Wer den Baum am meisten trifft, wird Waldkönig oder Waldkönigin. Auch Zapfenweitwurf macht den Kinder oft großen Spaß und trainiert die Motorik der Kinder.
Auch lässt es sich im Wald wunderbar Verstecken spielen, wenn alte und breite Baumstände vorhanden sind. Bäume raten und bestimmen ist ebenfalls sehr lehrreich und macht den Kindern Spaß. Damit man alle Bäume bestimmen kann, sollte man ein Naturlexikon dabei haben.
Im Garten oder auf Wissen sind Ballspiele für Kinder der Renner. Neben dem üblichen Fußball oder Fangeball spielen, kann man auch „Jäger und Hase“ spielen. Bei diesem Spiel muss der Jäger mit dem Ball ein Kind treffen. Da die Kinder natürlich weglaufen dürfen, ist dieses Spiel sehr bewegungsintensiv. Ratsam ist es jedoch einen gewissen Bereich einzugrenzen, damit es für den Jäger auch eine Chance gibt ein Kind zu treffen. Das getroffene Kind wird dann zum Jäger und versucht erneut ein anderes Kind zu treffen. Dieses Spiel kann beliebig lang gespielt werden und beginnt immer wieder erneut. Achten Sie jedoch darauf, dass der Ball nicht zu hart ist und die Kinder auf keinen Fall auf den Kopf eines anderen Kindes zielen dürfen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.