Warum Zucker, Salz und Zitronensaft zu Spargel geben

16. Mai 2017

SpargelSpargel ist sehr beliebt und bei vielen Menschen vor allem in der Spargelsaison von April bis Juni frisch und lecker auf dem Tisch. Tipps wie man Spargel richtig zu bereitet gibt es viele. Fast immer wird in diesem Zusammenhang Zucker, Salz und Zitrone genannt. Dieses stimmt auch und macht den Spargel schmackhafter und optisch ansehnlicher. Warum Sie Zucker, Salz und Zitronensaft zu Spargel geben sollten beim Kochen, lesen Sie in unserem Artikel.




Salz

Das Salz dient als Geschmacksverstärker und zur Erhaltung der gesunden Inhaltsstoffe des Spargels.

Zucker

Der Spargel enthält Bitterstoffe, welche einem den guten Geschmack ein wenig trüben können. Wenn Sie Zucker mit ins Spargelwasser geben, nehmen Sie dem Spargel den leicht bitteren Geschmack.

Zitronensaft

Der Zitronensaft wird nur bei weißem Spargel zugegeben und nicht bei grünem. Er dient dazu, dass der Spargel auch beim Kochen schön weiß bleibt.

Jetzt wissen Sie, warum Zucker, Salz und Zitronensaft zu Spargel geben durchaus Sinn macht, aber achten Sie bitte darauf immer nur ein wenig von allem zu benutzten.

Und noch ein weiterer Tipp neben dem immer Zucker, Salz und etwas Zitrone beim Spargel kochen dazuzugeben: Kochen Sie den Spargel immer nur etwa 10 Minuten und lassen Sie ihn danach noch einmal etwa 10 Minuten in dem heißen Wasser nachgarn. So wird er weich, aber bleibt schön bissfest.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.