Welche Fahrradtypen es gibt

14. Februar 2017

FahrradfahrenImmer mehr Menschen fahren Fahrrad. Die einen aus Umweltgründen, die einen um sich fit zu halten und wieder andere einfach aus Kostengründen. Was auch immer die Motivation ist, man sollte beim Kauf eines Rades unbedingt auf den Verwendungszweck und die persönlichen Bedürfnisse achten. Aus diesem Grund möchten wir ihnen hier Tipps zu den wichtigsten Fahrradtypen geben.


Grundsätzlich kann man sagen, dass der verwendete Fahrradrahmen über den Fahrradtyp entscheidet.

Das Tourenrad

Dieses Rad wird auch Stadt- oder Cityrad genannt. Es verfügt meistens nicht über eine Gangschaltung und ist sehr schwer. Eine Spezialform des Tourenrads ist das Hollandrad, welches sich vor allem durch eine aufrechte Sitzposition des Fahrers auszeichnet.

Das Trekkingrad

Diesen Fahrradtyp kennt man auch unter der Bezeichnung All Terrain Bike (ATB), Cross- und Fitnessbike. Es ist mit meistens 28-Zoll-Laufrädern ausgestattet und ansonsten dem Rennrad sehr ähnlich. Ausgerüstet oft mit einer Kettenschaltun und auch breiteren Reifen als bei einem Rennrad. So ist das Befahren unbefestigten Geländes einfacher. Weiterhin ist das Anbringen mehrerer Gepäckträgern und Packtaschen kein Problem. Das ideale Rad also für größere Fahrradtouren und Radreisen.

Das Reiserad

Das Reiserad ist ebenfalls ein sehr tourengeeignetes Rad. Es verfügt jedoch über eine Gangschaltung und charakteristisch ist auch sein schwerer Aufbau. Mehrere Gepäckträger und ein langer Radstand machen das Reisen mit diesem Fahrradtypen komfortabel.

Das Bahnrad

Dieser Fahrradtyp eignet sich besonders gut für den Radsport, ist er doch außerordentlich aerodynamisch gebaut. Bahnräder sind Rennräder, jedoch ohne Bremsen und Schaltung.

Das Mountainbike

Das Mountainbike, kurz MTB genannt, ist ein sehr robustes Rad für den Gebrauch in unbefestigtem Gelände. Die Größe der Räder betrug früher fast immer 26 Zoll, mittlerweile sind jedoch auch 27,5 und 29 Zoll gängig.

Das BMX-Rad

Dieser Fahrradtyp erkennt man an den kleinen Rädern, welche ursprünglich für Cross-Rennen konzipiert wurden. Besonders bei Kindern und Jugendlichen sind diese Räder beliebt und verbreitet.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.