Wissenswertes zur Plastischen Chirurgie

10. September 2013

Gespräche über Schönheitsoperationen wie Nasenkorrektur, Brustvergrößerung oder das Absaugen von hartnäckigen Fettpölsterchen sind heute in alles Munde und auch die Medien berichten in vielfältiger Weise darüber. In unserem Artikel möchten wir uns diesem Thema in seinen doch recht breiteren Facetten annehmen.



Grundsätzlich definiert man den Begriff der Plastischen Chirurgie als eine aus funktionellen oder kosmetischen Gründen formverändernde oder wiederherstellende Chirurgie, bei welchen an überwiegend sichtbaren Teilen des Körpers Eingriffe an Organen oder Gewebeteilen vornimmt. Voraussetzung für die Durchführung dieser Eingriffe ist eine umfangreiche und mehrjährige Ausbildung. In Deutschland ist strikt geregelt, welche Arzt diese Eingriffe vornehmen darf.

Die Arten der Plastischen Chirurgie

Die Plastische Chirurgie unterteilt sich in die ästhetische, rekonstruktive sowie Verbrennungs- und Handchirurgie. Im Einzelnen erklären sich die verschiedenen Bereiche wie folgt:

In der Ästhetischen Chirurgie, umgangssprachlich auch als Schönheitschirurgie bezeichnet, werden formverändernde Eingriffe vorgenommen, welche medizinisch nicht indiziert sind, sondern ausschließlich auf Wunsch des Patienten vorgenommen werden. Dazu gehören beispielsweise die schon erwähnten Operationen wie Korrektur der Nase, Brustvergrößerungen- oder kleinerungen, Fettabsaugun und vieles mehr. Angeboten werden sie in vielen Kliniken wie unter anderem hier: www.legeartis-praxis.de
Schönheitsoperationen sind zwar vor allem in den letzten Jahren vermehrt in Mode gekommen, es gibt sie aber eigentlich schon seit über 1.000 Jahren. Verändert haben sich aber glücklicherweise die medizinischen Standards.

Unter der Rekonstruktiven Chirurgie versteht man den Bereich der Plastischen Chirurgie, welcher sich mit verlorengegangenen Funktionen des Körpers beschäftigt und diese wieder herstellt. Sie werden beispielsweise durchgeführt nach Verlust durch Verletzungen, der Entfernung von Tumoren, angeborenen Fehlbildungen und weiterem.

Die Verbrennungschirurgie beschäftigt sich mit der Akut- und Intensivbehandlung von Verbrennungen. Durchgeführt werden diese in spezialisierten Kliniken. Bei dieser Form der Plastischen Chirurgie werden wiederrum unter anderem Methoden der rekonstruktiven Chirurgie angewendet.

Die Handchirurgie ist ein Spezialgebiet in der Plastischen Chirurgie, die sich vor allem mit der Behandlung von Fehlbildungen, Verletzungen, und Erkrankungen der Hand und des Unterarms beschäftigt.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.