Worauf bei der Ernährung im Alter achten?

10. August 2018

ErnährungWer glaubt, dass man im Alter nur noch Schonkost essen sollte, der irrt. Der Bedarf an Kohlenhydraten, Eiweißen, Vitaminen und Mineralstoffen ist im Alter ähnlich hoch wie in jungen und mittleren Jahren. Lediglich der Energiebedarf ist im Alter ein wenig gering anzusetzen aus Vorsicht vor Übergewicht. Viele Tipps und worauf Sie bei der Ernährung im Alter achten sollten, erfahren Sie in unserem Artikel.




Ausgewogene Ernährung

Wie jeder Mensch sollten sich auch ältere Menschen vor allem ausgewogen ernähren. Frisches Obst und Gemüse, mageres Fleisch und Fisch, Vollkorn- und Milchprodukte gehören unbedingt dazu.

Worauf verzichten?

Abzuraten ist von sehr zuckerreichen Lebensmitteln und Getränken. Auch auf sehr fette Nahrungsmittel sollte verzichtet werden.

Veränderter Stoffwechsel

Da sich der Stoffwechsel im Alter ändert, durch die geringeren Muskelmasse und eines höheren Fettanteils im Körper, benötigt man im Alter 200 bis 300 Kalorien weniger pro Tag.

Ernährungsprobleme im Alter

Körperliche Veränderungen, Krankheiten, einzunehmende Medikamente und eventuell mit der Zeit erworbene Nahrungsmittelunverträglichkeiten können die Ernährung im Alter erschweren oder bestimmte Lebensmittel vom Speiseplan komplett ausschließen. Wer sich diesbezüglich unsicher ist, sollte zusammen mit seinem Arzt einen genauen Ernährungsplan aufstellen.

Viel trinken!

Viele alte Menschen verlieren das Gefühl für Durst bzw. haben ein vermindertes Durstempfinden und trinken dadurch viel zu wenig. Dieses kann zu Unwohlsein führen und sogar gefährlich werden. Die empfohlene Flüssigkeitsmenge für Senioren liegt bei 1,5 bis 2 Litern pro Tag. Besonders geeignet sind Mineralwasser und leicht oder ungesüßte Früchtetees. Am besten ist es, immer ein Glas Wasser oder Kanne Früchtetee parat stehen zu haben und auch wenn man keinen Durst verspürt zu trinken. Auch ein fester Trinkplan kann Abhilfe schaffen.

Es ist also gar nicht so viel, worauf bei der Ernährung im Alter geachtet werden muss. Wichtig ist, dass man sich vor allem rechtzeitig Hilfe beim Hausarzt einholt, wenn es mit der Ernährung und auch der Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit nicht klappt, damit Mangelzustände gar nicht erst entstehen.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.