Zelte mit hoher Wassersäule – Test & Kauf-Empfehlung

24. August 2011

Campen macht Spaß. Man ist Tag und Nacht in der Natur und kann sein Zelt aufschlagen, wo man will. Jedoch kann ein undichtes Zelt den ganzen Urlaub sprichwörtlich ins Wasser fallen lassen. Gehen Sie daher auf Nummer sicher und reisen Sie, vor allem bei witterungsunbeständigen Regionen und Jahreszeiten, nur mit einem Zelt mit sehr hoher Wassersäule.



Die Wassersäule wird in Millimetern angegeben und unterliegt geprüften DIN-Normen. Dazu wird das Gewebe des Zeltes im Labor getestet. Gute Zelte mit einer hohen Wassersäule haben diesen wasserunduchlässigen Stoff sowohl an der Außenhaut als auch am Zeltboden.

Kauf-Empfehlung: 2 Mann Zelte mit sehr hoher Wassersäule

“HUSKY Outdoos Extram Zelt FLAME” von Husky

Dieses Zelt ist, auch im Schnee zu benutzten.
Wassersäule: Zeltboden 10.000 mm / Außenzelt 6.000mm
Maße: B 145 x L 295 x H 110 cm
Gewicht: 3,1 kg
Packmaß: 45 x 15 x 15 cm
Innenzelt: atmungsaktives 190T Nylon
Außenzelt: 210T Polyester RIPSTOP, PU Grundierung, unterklebte Nähte
Zeltboden: 190T Polyester beschichtet, unterklebte Nähte
Gestänge: Aluminium Duralstangen



„Pinguin Kuppelzelt Campingzelt Bora 2“ von Pinguin

Wassersäule: Zeltboden 10.000 mm / Außenzelt 3.000mm
Maße: B 220cm x L 150cm x H 120cm
Gewicht: 3,3kg,
Packmaß: 45cm x 17cm
Zeltboden: Nylon, PU beschichtet
Außenzelt: Polyester, PU beschichtet
Gestänge: DuraWrap, 8,5mm





Kauf-Empfehlung: 3-4 Mann Zelte mit sehr hoher Wassersäule

“Husky Extrem Zelt Fighter rot” von Husky

Wassersäule:
Zeltboden 10.000 mm / Außenzelt 6.000mm
Maße: 205 breit x 400 lang x 120 hoch
Gewicht: 3,9 kg
Packmaß: 45cm x 19cm
Innenzelt: atmungsaktives 190T Nylon
Außenzelt: 210T Polyester RIPSTOP, PU Grundierung, unterklebte Nähte
Zeltboden: 190T Polyester beschichtet, unterklebte Nähte
Gestänge: Duraluminium 8,5 mm





Die vorgestellten Zelte sind nach unseren Recherchen und Test die besten Zelte mit hoher Wassersäule.

Hinweis: Die Inhalte auf leben-kunst.de dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung durch einen Facharzt in keinem Fall ersetzen.